Sonntag, 31. Mai 2015

Stoffmarkt? - Aber klar!

Das musste natürlich auch noch sein. Nachdem die letzten Tage wirklich mehr als gut gefüllt waren mit Betreuung und Bespaßung eigener und fremder Kinder, Elternratssitzung, dringenden Besorgungen, Familienbesuch, dem Nähen schicker Outfits für eine Familienfeier und dem sowieso anfallenden Alltagskram, fiel nun auch noch dieser Termin in die ohnehin volle Woche. Aber was will man machen, Stoffmarkt ist ja nicht alle Tage. Und ich brauchte dieses Mal wirklich ein paar Sachen, die ich sonst so günstig hier nicht so schnell bekomme. Außerdem hatte ich erst am Donnerstag erfahren, weil der Info-Zettel irgendwo verschollen war, dass Kind Nr 2 am Montag im Kindergarten ein Vogelkostüm braucht. Juhu ... Der Stoff dafür liegt natürlich auch nicht mal eben sowieso im Regal. Da muss denn wohl oder übel der Tag entsprechend geplant werden:
Morgens um 6.00 Uhr aufstehen, um das Kleid fertigzunähen, das ich unbedingt noch heute tragen will. (War gestern zu müde und fing schon an, Murks zu fabrizieren.) Ziemlich bald springen auch schon die Kinder durch die Wohnung, so dass man nebenbei Toast bereitstellen, Streit schlichten und das Ruinieren der feinen Klamotten für den Nachmittag verhindern muss. Aber ich schaffe es. Schneller Kaffee am Küchentisch, dabei wird ein Zettel für den Stoffmarkt geschrieben, damit ich weiß, was ich dann im Durchrennen entdecken und möglichst schnell erobern muss. Duschen, Anziehen und Verschönern gegen 10.00 Uhr, natürlich weiterhin mit den üblichen Unterbrechungen und was einem halt hier und da so einfällt, das auch gerade noch dringend erledigt sein will. Gegen 12.00 Uhr stehe ich dann endlich an der Haltestelle in Richtung Stoffmarkt. In der Innenstadt angekommen, schnell noch Finanzen besorgen und lossprinten, denn um 14.00 Uhr muss ich auf alle Fälle zurück sein. Meine Einkaufsliste habe ich natürlich vergessen ... :-p
Ich glaube, ich hab's trotzdem irgendwie geschafft, die wichtigen Dinge mitzubringen. Hab jedenfalls bisher nichts vermisst:

Overlockgarn und Gummibänder, ein Reißverschluss für eine geplante Jacke, irgendwie graubraunbeige gestreifter Stoff für das Vogelkostüm (absolutes Schnäppchen, keine Spitzenqualität, aber perfekt für den Zweck) und ein feiner, weicher, leicht melierter Jersey in Grün für ein Shirt, dass sich die 13jährige Nichte von uns wünscht. Die Holzclips kamen außerhalb der Liste mit, da ich schon länger welche brauche und an dem entsprechenden Stand sowieso schon zum Bezahlen anstand. Schnelldurchlauf erfolgreich - ab nach Hause.

Um 14.00 Uhr, fast auf den Punkt, schließe ich tatsächlich die Wohnungstür auf und räume schnell meine Schätze aus. Ein Stück vom Gummiband wird gleich noch in den neuen Rock von Kind Nr 2 eingezogen. Gleich darauf geht's auf einen kurzen Sprung in den Garten, um ein Blumensträußchen fürs Geburtstagskind zu schneiden. Das wird dann gleich transportsicher verpackt. Während der Mann das Auto vom Car Sharing-Parkplatz holt, werden die Kinder in ihre Feiertagsoutfits gesteckt und frisiert, ich mache mich ausgehfein, im Hof werden schnell noch ein paar Fotos geknipst, bevor die Sachen unter ihrer Benutzung gelitten haben ;-) Dann kann's losgehen in Richtung Oberlausitz, wo meine Mama ihren 60. Geburtstag nachfeiert. (Sie fand's hübscher im Frühling als im tiefsten Winter, wo alle in der warmen Stube aufeinanderhocken. Und recht hatte sie.) Heimat, Verwandtschaft und liebe Freunde wiedersehen. Nach einem schönen Nachmittag und Abend schon fast im Auto einnicken, daheim schnell die Kinder ins Bett stecken und totmüde umfallen ...
Ach ja, heute morgen bin ich dann noch mit Kindergottesdienst dran. Ausschlafen is nich. Spaß mit den kleinen Mäusen haben hat aber auch was. Wieder daheim brauch ich einen Mittagsschlaf, die Kinder anscheinend nicht, denn die wollen mehrmals zwischendurch Blätter zum Malen haben, oder was Süßes, oder ... Schnaaaarch ...
Vogelkostüm angefangen, Abendbrot im Garten, Beete gießen (macht zum Glück der Mann heute), erste Erdbeeren ernten, wieder heim, Vogelkostüm fertignähen, währenddessen Kinder ins Bett (die natürlich nicht sofort schlafen und mit verschiedenen Anliegen wieder im Wohnzimmer erscheinen). Kostüm ist fertig.
Ich schreibe schnell noch einen Post und fühle mich schon ganz dusselig im Kopf. Gleich fall ich wieder um und schlafe ein ...
Morgen muss ich dann erstmal wieder hier aufräumen.

Noch so ne Woche, und ich muss zur Kur. Aber ich war auf dem Stoffmarkt. Nähbloggerehre. :-D

Kommentare:

  1. Schade, dass wir uns nicht getroffen haben. Aber wahrscheinlich hätte ich mich eh nicht getraut, dich anzusprechen. Aber vielleicht könnte man sich ja doch mal irgendwie irgendwo treffen? Nur so vielleicht.
    Viele Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Mein lieben Schwan, das war ja ein Wochenende für dich, was bin ich froh, dass meine drei schon groß sind, aber so läuft das eben.Toll, was du alles geschafft hast.Ich war auch im Schnelldurchlauf auf dem Markt und konnte doch nicht zum Treff. Eine entspannte Woche wünscht Karen

    AntwortenLöschen
  3. Mensch Doro! Das ist aber schön, dass Du mich gefunden hast, denn dadurch hab ich Dich gefunden! Du bloggst auch, kommst aus Pieschen UND kannst eine Overlock bedienen?! Hier steht seit Januar eine neue unbenutzt rum, weil ich zu dusslig bin zum Einfädeln. Bei mir ist eben eine Planstelle frei geworden als neue beste Freundin! Doro!!!! Melde Dich :D Meine armen Kinder müssen derweil in ausgefranst vernähten Lumpen rumlaufen.
    Sonnige Grüße, die Rike

    AntwortenLöschen
  4. da wird man atemlos beim Lesen, Halleluja wat ein Tempo :-) sehr genügsam warst du im Gedränge!
    Ich habe den Fehler gemacht, mit Auto in die Stadt zu fahren, absolutes Parkplatzchaos (mit meinem Beruf hätte ichs wissen müssen) so bin ich leicht gefrustet ohne Stoffmarktbesuch wieder heimgerauscht... egal, es kommt wieder einer!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ein feiner Bericht - verlinkst du ihn noch bei Dresden näht? Das ghet auch ganz leicht http://dresden-naeht.blogspot.de/2013/09/verlinkungsanleitung.html

    AntwortenLöschen
  6. Andere bereiten sich monatelang auf einen Marathon vor und du erledigst das mal so locker, flockig an einem Vormittag. Ich habe den Stoffmarkt saußen lassen, wir mussten zur anstehenden Familienfeier schon um zehn starten und das Geschenk war natürlich auch noch nicht fertig genäht ... Deiner kleinen Schmollschnute kann man doch gar keinen Wunsch abschlagen, oder? Außerdem weiß ich, dass Bäumeklettern auch in langen Kleidern funktioniert (Hauptsache es gibt ausreichend Taschen).
    LG Malou

    AntwortenLöschen
  7. Oja, klingt nach einem spannenden Tag und einer gut kalkulierten Zeitplanung. Schön wenn es so klappt.
    Bin nun aber auf das Vogelkostüm gespannt.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen