Freitag, 12. Mai 2017

Blümchen im Mai

Zeit wirds, dass ich ein Lebenszeichen von mir gebe. Das soll heute, passend zum schönen Mai, mit ein paar schon nicht mehr ganz aktuellen Blümchenkleidern für meine Mädels geschehen. Ich nähe zwar immer wieder zwischendurch das eine oder andere, aber mit den Fotos ist das so eine Sache ...  Leichte Mützen und Schals, Spängchenhalter, Osternester, ein Kinderkleid zum Verschenken, sogar zwei Oberteile für mich sind entstanden. Aber nebenher wollte eben auch der Garten gehegt, Termine aller Art wahrgenommen und überhaupt der Alltag bewältigt werden. Außerdem sind in letzter Zeit Maler und Aufmaßnehmer (oder wie nennt man die sonst?) durch unsere Küche defiliert. Dafür musste selbige quasi bei laufendem Betrieb jeweils in verschieden intensive Zustände der Auf- und Ausgeräumtheit versetzt werden. Kein Spaß, aber am Ende der anstrengenden Planungsprozedur habe ich dann hoffentlich noch vor Ende des Sommers eine neue Küche. Oder überhaupt mal eine Küche, denn ob man unser wildes Sammelsurium von ererbten und ad hoc dazugekauften Küchenteilen so nennen kann, sei mal dahingestellt ... Tja, so siehts bei uns grad so aus.

Und jetzt zum Thema Nähwerke. Vorgestellt werden zwei Kleidchen, die schon Teil der letztjährigen Sommergarderobe waren.



Die große Dame, der das Posen sichtlich gefällt, trägt "Jungle Stripe" (Ottobre 3/2012). Ein ganz bequemes Raglankleid mit Gummizügen in Ausschnitt und Ärmeln. Als kleines Extra sind Vorder- und Rückenteil nicht nur "zusammengezurrt", sondern in hübsche Falten gelegt. Passt einfach, und zwar laaaange. :-) Was gut ist, weil bei uns gerade irgendwas in der Luft zu liegen scheint. Seit letztem Sommer schießen die Kinder ins Kraut, alle drei. Nicht dass sie jetzt groß wären, so weit gehts dann doch nicht. Aber größer, und zwar ordentlich. Da kann man schon mal locker eine Konfektionsgröße überspringen, wenns sein muss ...



Die jüngere Dame nimmt den Modeljob nicht so ernst, Hauptsache Spaß, scharfe Fotos sind da eher nebensächlich. :-) Macht nix, das Kleid ist zu erkennen. Hier habe ich aus 50cm selbstgewähltem Lieblingsstoff auf dringenden Wunsch des Fräuleins irgendwie ein Kleid zusammengebastelt. Als Grundlage diente "Princess Castle" (Ottobre 4/2013). Der Wickeleffekt fiel allerdings der Stoffknappheit zum Opfer. Als Blickpunkt dient ein Blümchen, das aus zwei Lagen Jersey mittels Vliesofix und Zickzackstich zusammengenäht und dann mit einem Knopf und ein paar lockeren Stichen auf dem Taillenband befestigt wurde. Was hier noch eindeutig als Kleid durchgeht, ist inzwischen straff auf dem Weg zur Tunika. Was ja nicht wirklich ein Problem ist, solange die Kinder sich vor allem in die Länge strecken.
Längenwachstum ist das eine, aber da gibt es auch noch andere Meilensteine auf dem Weg in die Welt der Großen. Seit gestern rühmt sich Kind 3 seines ersten Wackelzahns! Womit es die Geschwister deutlich übertrumpft, denn die waren viel ältere ABC-Schützen und haben trotzdem beide ihren Schuleintritt mit bombenfestem Milchgebiss gefeiert. Irgendwo findet die Kleine doch immer wieder ihre Lücke, in die sie schlüpfen kann, um anders zu sein. :-)



So isses, jedes ist anders, manchmal zoffen sie sich bis aufs Blut (nur metaphorisch natürlich!), aber dann sind sie doch wieder ein Herz und eine Seele. Wie man hier sieht - Schwesterherzen.

Kommentare:

  1. Tolle Blümchenkleider haben deine Mädels. Ich kenn das mit den Wachstumsschüben der Kinder nur allzugut. Viel Kraft für Euern Küchenbau.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  2. sehr süß die Mädels, bei uns herrscht oft ähnliche Hassliebe :-) tolle Kleider hast du gezaubert und eins sogar aus 50cm!! Hut ab!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Ach wie süß ... Geschwisterliebe ist toll und Streit gehört dazu. Meine beiden Kleinen sind ähnlich. Tolle Kleidchen hast du für die beiden genäht.

    LG
    Heike (die auch endlich eine neue Küche bekommt)

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Blümchenkleider. Du darfst ja immer gleich zwei benähen.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen