Montag, 24. August 2015

Hallo Schule!

Hier kommt Mathilda! Jetzt ist es amtlich - wir haben unser zweites Schulkind!

Damit ist auch erklärt, warum nach dem Urlaub im Blog unheimliche Ruhe herrschte. Die Nähmaschine ratterte dafür um so lauter. Eigentlich hatte ich alles vor dem Urlaub fertig haben wollen. Aber wie es so ist, zumindest bei mir ...
Abschiedsgeschenk für die Erzieherin und Schuleintrittskleid blieben dann doch für die letzte heiße Phase. Nebenher wurde der Garten noch partyfein gemacht. Dafür hatten wir zwar super tatkräftige Hilfe von Schwägerin und Familie, so dass ich nur 10 Leute bekochen musste, aber zumindest das kam eben doch dazu zum Arbeitspensum. Und dann wollte das angehende Schulkind ja 4 Tage vor dem ganz großen Ereignis auch schnell noch 7 werden. Den Computer konnte ich also nur links liegen lassen, gaaanz weit ...

Nun aber los in die Aufholjagd - zuerst mit der Zuckertüte für unsere Schulanfängerin:
(Fotos im Schlafzimmer. Wo sonst kann man die heimlich und in Ruhe machen? :-) )

Die Zuckertüte ist zwar im Großen und Ganzen eine Überraschung, Motivwünsche dürfen aber ganz unverbindlich geäußert werden. Und dann sieht Nähmama mal, was sich machen lässt. :-) Unser angehendes Schulmädchen stellte sich passend zum Ranzen ein Rosenbäumchen vor. Außerdem sollten möglichst Käfer vorkommen. Oooookaaay ... Ein paar Mal drüber schlafen, Nähstübchen gründlich durchstöbern und los ...
Rosenbäumchen im Topf haben wir.

Zum Verschließen gibts ein genähtes Stoffband, das am Ende eine Art Blätter bildet, und ein Filzband mit verschieden großen Häkelrosen.

 Auf der Rückseite landete spontan ein röschenverziertes Herz, weils da noch so nackig aussah.

Am Rosenstämmchen (ein Stück braunes Satinband) ist ein Namensschild "angebunden". Das Schild wurde mit Volumenvlies gefüttert, damit es schön plastisch wirkt.

Und dann haben wir da noch diesen kleinen Gesellen am Pünktchenhimmel über dem Bäumchen. Irgendwie musste ja wenigstens ein Käfer untergebracht werden.

Die Applikationen habe ich nach Tilda-Art doppelt gearbeitet, durch ein Loch in der Rückseite gewendet und von Hand aufgenäht - für den plastischen Effekt. Perfektionismus lässt grüßen. Irgendwie dachte mein Kopf, dass es so viel schöner wäre als platt mit Zickzack appliziert. Und dann konnte ich nicht anders. :-D

Da ja in zwei Jahren bei uns eine weitere Zuckertüte gebraucht wird und es sich so noch lohnt, habe ich dieses Jahr beschlossen, mir den Schnitt vom Nähstübchen Emily zuzulegen. So passt es ohne Tüftelei und spart Zeit. Das klappte auch tatsächlich wunderbar. Nur an der oberen Kante war mir der Schnitt etwas kurz. Ich glaube allerdings, dass das am Rohling liegt. Ich verwende nämlich nicht die ganz dünnen einfachen Papprohlinge, sondern die zusätzlich "farbig" umklebten, nur eben in Weiß. Die sind etwas stabiler, aber so wohl auch ein klein wenig dicker. Das Längenproblem war leicht zu lösen - einen doppelt geklappten Rand aus einfarbigem Stoff angenäht, schon passte es und sah außerdem noch besser aus als ohne. Alles gut.

Wenn dann auch der offizielle Fototermin in der Schule vorbei ist, wird die Zuckertüte natürlich zum Kuschelkissen umfunktioniert. Von der vielen Liebesmüh hat das Schulmädel also hoffentlich noch ganz lange etwas.

Leider kann ich den Augenblick nicht zeigen, als Mathilda mich mit ihrer Zuckertüte in der wartenden Elternmenge entdeckte, denn da steht sie mitten in ihrer Klasse. Aber ich kann euch sagen - die Sonne ging auf! Kind glücklich, Mama glücklich. Fotos von der stolzen Schulanfängerin in voller Ausstattung folgen natürlich demnächst.

Kommentare:

  1. Hach, die Kleinen werden groß... Tolle Tüte hast du gemacht, mädchenmäßig ohne kitschig zu sein, gefällt mir sehr.

    Ich wünsch euch eine gute Startphase!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Eine wunderschöne Zuckertüte, da kann ich mir vorstellen, dass die Augen gestrahlt haben, ist ja sowieso ein aufregender Tag für die Mäuse.

    Liebe Grüße

    Beate

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Tüte! Da ich weiß, dass mein Patenkind nicht pfleglich mit den Sachen umgeht und mein Bruder ein großer Wegwerfer ist, hab ich mir nicht so viel Arbeit für mein Patenkind gemacht... das mach ich dann in 5 Jahren beim Zwerg... jetzt darf er erst mal 2 werden... und da bin ich schon mit der Planung beschäftigt.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  4. Da hattet ihr ja ebenso ein volles WE, wie wir. Unsere Kinder wurden gestern getauft =) Ich kann deine Tochter quasi bildlich sehen, als sie die Schultüte entdeckte. Wunderbar! Die Idee mit dem Kischelkissen finde ich genial. Das emfpinde ich sogar als Anreiz, die Zuckertüte zu nähen. Denn was soll man mit der Pappzuckertüte nachher anstellen?
    Liebe Grüße und eine spannende (und viele weitere spannende) erste Schulewoche.
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. ach wie schön!
    sei lieb gegrüßt
    anja

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine traumhafte Zuckertüte!! Wunderschön! Das kann ich mir vorstellen, dass Du da ganz schön viel Zeit investiert hast. Aber das Kind ist glücklich und damit die Mama ja auch :-) alles richtig gemacht!
    Bin auf die weiteren Fotos gespannt.
    Liebe Grüße
    Dani Ela

    AntwortenLöschen