Freitag, 17. Januar 2014

Adieu, kalte Füße!

Mama strickt Socken. Jetzt doch. Ich wollte das eigentlich nicht. Irgendwie hat es mich einfach nicht interessiert. Aber dann wurde ein geschenktes Paar Stricksocken dem großen Mädchen zu klein. Und als es diese Socken an den Füßen der kleinen Schwester erblickte, verlangte es nach neuen Wollsocken für sich. Wenig später lachte mich ganz passend zum Thema beim Einkauf ein Sockenstrickbuch hier und ein Paket so schön bunte Sockenwolle da an. Und schon war das Unausweichliche passiert. Ich hab mir das Sockenstricken beigebracht.

Das erste Testexemplar aus einem Wollrest fiel etwas seltsam aus. Länge durchaus dem bestrickten Kind angepasst, Weite eher meine Größe. Na ja, war'n Versuch. 2er Nadeln gekauft, Maschenanzahl der nächstkleineren Größe angeschlagen, und schon sah die Sache besser aus. Die Socken passen wunderbar und wurden entgegen den sonst hier üblichen Gepflogenheiten mehrere Tage getragen. Weswegen es natürlich nicht bei einem Paar bleiben konnte. Und außerdem wollten die anderen Kinder dann natürlich auch welche ... Seitdem stricke ich am laufenden Faden, sozusagen.


Angefangen habe ich einige Tage vor Weihnachten. Erstmal die sogenannte Bumerangferse ausprobiert, dann auch die mit Käppchen, und festgestellt, dass ich letztere angenehmer zu stricken finde. Ich hab mich also auf Käppchenferse und Bandspitze eingeschossen. Seitdem ist diese bunte Kollektion entstanden. Je zwei Paar Socken für die Mädels, ein Paar für den Sohn, ein Babypaar für den Neffen aus dem Rest in "Jungsfarben" und zwischendurch noch was Warmes fürs Puppenkind, um auch die Mädelreste optimal auszunutzen. Und ich stricke weiter. Ein Wechselpaar für den jungen Mann muss natürlich noch sein. Und dann ... Ich hab auch noch keine so schönen ... Und der Winter kommt ja vielleicht doch noch ...

Wie man sieht, macht mir das Sockenstricken tatsächlich richtig Spaß. Wozu natürlich auch die verführerischen Sockenwollknäuel beitragen, bei denen man nie weiß, was rauskommt, bis man es probiert. Ich strick dann mal noch ein paar Reihen ...

Kommentare:

  1. Tolle Socken hast du da genadelt. Ich bin da zu ungeduldig, ich brauche schnelle Ergebnisse, aber zum Glück werden wir von der Oma regelmäßig mit Stricksocken versorgt, denn von September bis Mai brauche ich die nachts regelmäßig.

    Liebe Grüße

    Beate

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie wunderbar. Stricksocken sind doch phantastisch. Und ein Woldascherl mit ner Strickarbeit kann überall mit hin.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  3. ich auch :-), ein lieber Mensch hat mir zum Geburtstag einen Socken-Stricken-lernen "Kurs" geschenkt und seit Weihnachten hab ich jetzt die ersten Socken fertig. Wollt ich nie, gefällt mir aber und mach ich jetzt weiter.
    Lieben Gruß
    Bettina

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ich liebe gestrickte Socken! Wenns kalt ist, trag ich dir nur. Zum Glück strickt meine Mama die für mich :) Ich könnt es selber zwar auch, aber es würde mehr als doppelt so lange dauern :D
    Schicke Exemplare habt ihr da!

    AntwortenLöschen
  5. Wow, Hut ab! Ich finde es unglaublich wieviele Socken du in so kurzer Zeit gestrickt hast! Ich sitze seit dem zeitigen Sommer letzten Jahres an einem Paar für meinen Sohn. Mittlerweile sind sie zu klein... Ich finde es einfach schrecklich, wie langsam man mit Nadelgröße 2.5 vorankommt.
    Also noch einmal Hut ab!
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Ja, ja, so hat es bei mir auch angefangen ;-). So ein Paar mamagestrickte Socken wärmen eben auch besonders gut. Über deine Strickgeschwindigkeit kann ich dabei nur staunen.
    LG Malou

    AntwortenLöschen
  7. Ohhh, Sockenstricken!!! Ich bin ja letztes Jahr schon grandios gescheitert, als ich mir nur einen Schlupfschal stricken wollt. Ich bin dafür einfach nicht geduldig genug....

    Daher hast du meinen vollsten Respekt ;)
    LG Claudia

    AntwortenLöschen