Sonntag, 15. Juni 2014

Babypartyboom

In unserem Freundes- und Bekanntenkreis kündigt sich gerade ein neuer Erdenbürger nach dem anderen an. Also gab es in der vergangenen Woche gleich zwei Babyshowers zu feiern. Ich finde das eine schöne Idee, einfach noch mal eine entspannte "Weiberzeit" zu haben, bevor die werdende Mama vorerst weniger frei ist in ihrer Zeitplanung.
Kleine Geschenke gehören dazu. Da sie sich schon mehrfach bei uns und anderen bewährt haben, habe ich wieder zwei Wickeltäschchen für die Handtasche genäht:

Einmal Dunkelblau und Rot mit Pünktchen und Schneckchen für ein Baby, das sich noch nicht geoutet hat. Geht für beiderlei Geschlecht, finde ich.

Und einmal  Sternchen auf Dunkelblau mit Rot und Türkis für einen kleinen Jungen. Innen sind die Taschen mit Wachstuch gefüttert und natürlich mit ein paar Kleinigkeiten für Mama und Baby gefüllt. 
Die Sternentasche wurde abends fertig und morgens schon verschenkt, deswegen Foto ohne Tageslicht.


Eine der Babypartys durfte ich zusammen mit meinem Schwesterherz (also einem von 3 :-) ) organisieren. Ich habe Wohnzimmer, Deko und das meiste Essen bereitgestellt und unser familieneigenes Organisationstalent lieferte die kreativen Ideen, wie wir uns lustig und zum Thema passend die Zeit vertreiben und die Hauptperson verwöhnen könnten - zum Beispiel mit einem selbst gebastelten Baby-und-Geburts-Activity. Wir sind ein gutes Team, würde ich sagen. Die Überraschung für die werdende Mama war absolut gelungen, wir waren sechs "Mädels", die an diesem laaangen "Vormittag" ;-) viel gelacht haben. 

Schnelle Partydeko, die später natürlich noch ihrem praktischen Zweck zugeführt werden kann.

 Schöne Blümchen für den Tisch. Rosen gekauft, Frauenmantel, Lavendel und Immergrün aus dem Garten.

 Ein opulentes Brunch auf dem babypastellfarben gedeckten Tisch. Hier fehlt noch die Hälfte der vorhandenen Leckereien auf dem Bild. Wir haben definitiv nicht gehungert, obwohl sich die Veranstaltung bis weit in den Nachmittag zog, weils so schön war, und die Kinder sich anders als geplant dann auch noch zu uns an den Tisch gesellten. :-)

 Die werdende Mama war nicht allein gekommen und durfte ein Fußbad genießen, in das die zukünftige große Schwester kurzerhand ihre Füßchen mit reinsteckte.

 Danach gab es eine umfassende Pediküre für die Hauptperson des Tages. Kriegt man ja selbst nicht mehr hin mit Kullerbauch. So verwöhnt und aufgehübscht kann man selbstbewusst die Geburt durchstehen. Zumindest die Füße sehen dann jederzeit gut aus. :-D

 Die anwesenden Damen, die nicht am Fußverwöhnprogramm beteiligt waren, wurden anderweitig sinnvoll beschäftigt und durften Bodys fürs Baby gestalten. Wie man sieht, brachten auch die Kinder ein paar Ideen ein. So entstand die wahrscheinlich einzigartigste Babyunterwäsche der Welt. Ich hab noch nie einen Body gesehen, auf dem sich zu einem süßen Pinguin, über dessen Kopf sich ein Gewitter zusammenbraut, ein Ufo, ein U-Boot und eine Flaschenpost gesellen. Das Kind wird ein Trendsetter. :-D

Es war so ein toller Tag mit den "Weibern", ich kann derartiges nur zur Nachahmung empfehlen. Und jedem, der eventuell Organisationshilfe und Ideen bräuchte, empfehle ich auf alle Fälle meine Schwester Nr. 2. Sie organisiert auch Hochzeiten und Kindergeburtstage, und zwar perfekt.  :-)

Kommentare:

  1. Das ist ja eine tolle Idee- die Mama mit so einer Party zu überraschen. Ich kenne nur diese "Pullerpartys", wenn das Baby schon da ist. Auf sowas hatte ich dann immer keine Lust ;)

    Tolle Ideen, die ihr da umgesetzt habt. Vom Activity musst du mir bei Gelegenheit mal detaillierter berichten!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht wirklich toll aus und ja, sowas braucht man wirklich als werdende Mama.
    Deine Deko ist sehr gelungen und auch sonst habt Ihr wunderbare Ideen gehabt.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. schöne Idee und nicht nur deine Windeltaschen sind toll sondern die Bodies der absolute Hingucker.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  4. Schöne verwöhnparty! Hier kindelt es auch gerade tüchtig.Hast du einen Schnitt für die Wwindeltasche? LG kaze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Schnitt habe ich dafür nicht. Es ist nicht ganz die klassische Windeltasche, sondern eher eine Miniwickeltasche, die von Handtasche zu Rucksack etc. wandern kann, wie man es braucht, wenn man irgendwann nach dem ersten Kind geschnallt hat, dass man die riesige Wickeltasche eigentlich meistens gar nicht braucht. ;-) Ich hab mir das so ausgedacht, dass 1 bis 2 Windeln, eine Reisepackung Feuchttücher und eine Garnitur Wechselsachen reinpassen. Vielleicht noch ne kleine Creme und ein Lätzchen dazwischen. Hier habe ich außen Webware, innen beschichtete Baumwolle und dazwischen Putzlappen. Ich schneide so zu, dass am Ende ein Täschchen von 26x12cm mit 7cm Tiefe entsteht. An die Vorderseite werden die Seiten und der Boden angeschnitten. Die Rückseite und die Klappe sind jeweils einzeln. Die Klappe wird als erstes mit Futter zusammengeheftet und mit Schrägband eingefasst. Dann wird die Außentasche zusammengefügt und die Klappe angebracht, Futtertasche zusammengenäht (Wendeöffnung lassen) Außen- und Innentasche ineinandergenäht, gewendet, Oberkante abgesteppt, Wendeöffnung geschlossen, fertig. Ich denke, mehr Details brauchst du nicht als erfahrene Näherin. :-)

      Löschen