Mittwoch, 3. September 2014

Malen, Basteln, sauber Bleiben

Zwei Schulanfänger waren dieses Jahr im Freundeskreis zu beschenken. Natürlich frage ich immer, was eventuell an selbst herstellbaren Schulutensilien gebraucht werden könnte. Eine Schürze für Kunst- und Werkenunterricht benötigen fast alle. Und wenn die dann noch unverwechselbar aussieht, weil es diese kein zweites Mal gibt, ist das um so besser. Lieblingsfarben und -themen können bei solchen Unikaten natürlich auch noch berücksichtigt werden.

Also einmal quer durchs Nähstübchen, ein paar Runden Bügeleisen und Nähmaschine und tadaa:

 Ein schlichtes Jungenmodell in Grün-Grau mit Autos.

Und die etwas tüddeligere Mädchenvariante in Türkis-Blau mit Rüschen, Punkten und Pferden. (Wie man sieht, ist auch die Freundin unseres Mädels nach Rosa bei den Blautönen gelandet. :-) )

Bei beiden kann einfach der Knopf versetzt werden, wenn oben etwas mehr Länge gebraucht wird. Und die Bindebänder sind wieder extralang, damit sie vor dem Bauch gebunden werden können, weils so leichter geht.

Der Schnitt ist selbst gebastelt.

Kommentare:

  1. Schicke Schürzen, meine hatten und haben auch selbstgenähte. Das mit dem Knopf oben finde ich eine gute Idee. Ich habe aber immer die Einfassung und die Bänder in einem Rutsch aus Schrägband gemacht, das müsste man dann anders machen.

    Liebe Grüße

    Beate

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Schürzen sind das liebe Doro. Den Autostoff find ich auch immer wieder toll, hatte ihn ja Anfang des Jahres für meinen Jüngsten vernäht.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen