Freitag, 23. Dezember 2016

Da war doch noch mehr ...

Wo wir schon im letzten Post beim Dezember des vorigen Jahres gelandet waren, können wir da auch noch ein bisschen weitermachen. Ich hab so einiges nicht gezeigt.

Zum Beispiel diese Shirt -Rock-Kombination:


Das Shirt ist ein schon mehrfach bewährtes Roundabout (Ottobre 1/2012), zum Saum hin schmal zugeschnitten statt ausgestellt wie im Originalschnitt. Die 122 passte vor einem Jahr genau. Jetzt ist sie leider schon ziemlich knapp. Zum Glück kommt ja noch eine nach, die die geliebten Sachen weiter trägt.


Das Röckchen kommt aus der gleichen Ottobre-Ausgabe, Modell 33. Hier habe ich etwas getan, was ich sonst selten tue, und das Modell nahezu 1:1 dem aus der Zeitschrift nachgenäht, bis hin zur Stoffauswahl. Bundbeleg und Taschenfutter bestehen aus schwarz-weißem Vichykaro. Das gefiel mir, weil ich ein farblich neutrales Kombiteil wollte. Außerdem hatte ich das da. Nur die Druckknöpfe weichen vom Original ab. Die perlmuttfarbenen von Prym hatte ich ebenfalls da und finde, die passen recht gut. Ich war ziemlich stolz auf diesen Rock, so mit Gürtelschlaufen und allem Pipapo. :-) Gut, dass die dazugehören. Man sieht ja, dass der Rock ohne Gürtel nicht da säße, wo er sein soll. Ich habe ebenfalls 122 - die eigentlich zu dem Zeitpunkt aktuelle Größe - genäht. Lieber etwas reichlich als zu klein. Laut Maßtabelle entsprach die Taille des Kindes eigentlich der 98. ??? Sooo dünn sieht sie eigentlich nicht aus, oder? Manchmal ist Ottobre schon ein bisschen komisch.
Der Gürtel (wir besitzen inzwischen auch einen in dezenterem Dunkelblau :-) ) ist immer noch nötig, aber jetzt sitzt der Rock schon deutlich besser. Gut, dass er lange passt. Er hat sich zum absoluten Lieblingsteil entwickelt, auch dank dem sehr pflegeleichten, samtweichen und bügelfreien Denim, den ich von unseren lieben Urlaubsgastgebern geschenkt bekam.

Dann war da noch das Weihnachtsoutfit 2015:


Obenrum ebenfalls Roundabout in erwähnter Variation, genäht aus einem Rest Viskosejersey, aus dem ich selber ein Shirt besitze. Untenrum ein Chino-Mini von Prachtkinder - auch so ein unschlagbares Allroundteil.


Die Taschen habe ich mit einer kleinen Vichykaro-Paspel abgesetzt.


Das Shirt kann man nach Belieben rockig oder weihnachtlich interpretieren. Dafür sorgen aufgebügelte "Nietensterne". Ich war ja skeptisch, dass sie mit ihrer gebogenen Form gut halten würden, allerdings grundlos. Alles bombenfest, auch nach vielen Waschgängen.

Von der kleineren der Damen gibt es auch noch etwas nachzureichen:


Nachdem sie mich monatelang tagtäglich genauestens und voller Enthusiasmus darüber informiert hatte, welche Kindergartenfreundin welches Eiskönigin-Teil neu hatte, wiederholt getragen hatte, zum Geburtstag bekommen hatte ... und ich mich standhaft geweigert hatte, dem offensichtlichen Trend zu folgen, bin ich spontan eingeknickt, als mir im Nähstübchen der blaue Anna-und-Elsa-Jersey ins Auge fiel. Die Farbe ist doch hübsch und nicht so nachthemdhellblau wie die angebotenen Kaufklamotten zum Thema. Und dass ich damit das jüngste der Lieblingskinder sehr glücklich machen könnte, war sowieso klar. Passende Pünktchen dazu, ein paar dunkelpinkfarbene Reste aus dem Vorrat, und das Kind besaß auch so ein ersehntes Trendteil, aber eben ganz individuell.


Der Schnitt ist Circus Horse (Ottobre 4/2013). Ich habe ihn allerdings etwas verlängert, da mir die Kleidchen in der Ottobre oft eine etwas sehr knappe Länge aufweisen. Letztes Jahr wars so reichlich lang, inzwischen sind wir froh, dass das Lieblingskleid noch passt. (Die passenden Püppchen zum Kleid wurden von den Großeltern zu Weihnachten geliefert.)

So, Weihnachten abgearbeitet. Dann kann ich ja mit Sommersachen weitermachen. Die heb ich mir für einen besonders düsteren Tag auf. :-)
Aber vorher hab ich dann ja vielleicht noch ein paar aktuelle Weihnachtsoutfits auf Lager.

Kommentare:

  1. Coole Mädels-Klamotten. Manchmal kommt man um die Trends einfach nicht herum. Am Ende zählt doch nur, das das Kind glücklich ist. Bei uns ist´s halt nicht Elsa & Co, sondern Lego Ninjago und Star Wars. Schöne Weihnachten Euch.
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Sachen! Leider ist es ja immer schwer, vorher zu erahnen, was ein Lieblingsteil werden könnte. Sowas hellblaues Gekauftes hat bei uns das kleinere Mädchen auch, aber das ist tatsächlich ein Schlafanzug, ansonsten bin ich da auch bockig;-)
    LG
    anne

    AntwortenLöschen