Freitag, 7. Dezember 2012

Weihnachtskreativ im Kleinformat

Der Nikolaus hatte unseren Kindern gestern eine kleine Herausforderung vor die Stiefel gestellt: Ein eigenes Weihnachtsbäumchen fürs Kinderzimmer (künstlich vom Schweden, Tannennadeln im Kinderzimmerchaos - neeeiiin, braucht man nicht ;-) ), und dazu die Aussicht auf einen Bastelnachmittag, um das Bäumchen zu schmücken. Natürlich hat sich der gute Nikolaus dabei, wie üblich, auf Mamas Ideen und Resourcen verlassen. Was also bastelt man mit so kleinen Dekorateuren? Sie sollen ja Spaß haben und viel selber machen können. Mit der Schere können sie halbwegs umgehen, Mamas Stanzer und Stempel üben sowieso eine immerwährende Faszination aus und buntes Papier und gar mit etwas Glitzer ... da müsste sich schon was machen lassen, was sie glücklich macht.
Raphael freute sich zwar übers Bäumchen, erklärte aber, er sei "nicht so der Basteltyp" und wolle lieber nicht mitmachen. OK ... Letztendlich ließ er sich doch vom Angebot auf dem Tisch verführen und war voll bei der Sache. :-) Als ich den Kindern zeigte, dass man aus dem schönen Sternchenkarton Kreise stanzen, die halb einschneiden und zu einer Art Kugeln zusammenstecken kann, legte er sofort los. Denn: "Ah ja, im Kindergarten haben wir Holzbäume, die nach dem Prinzip funktionieren." Dann war ja alles klar - er konnte solche "Kugeln" ganz allein basteln. Mathilda stanzte Kreise und schnitt begeistert Bildchen aus, die zu kleinen "Wimpelketten" wurden. Emilia durfte die Kinderschere, einen Stanzer und etwas Papier haben, versuchte, unsere Tätigkeiten genau nachzuahmen und fühlte sich so zumindest ganz aktiv beteiligt. ;-)

 Ich kann mir kaum einen schöneren Anblick vorstellen ... beschäftigt, kreativ, glücklich. :-)

 Das Ergebnis der Mühen: Ein kunterbunt geschmücktes Weihnachtsbäumchen. (Für die Aufhänger bieten sich wunderbar die kleinen Reste auf den Nähgarnrollen an, die sich nicht mehr lohnen, in die Maschine gefädelt zu werden. :-) )

Wo die Kreativität erstmal wachgekitzelt war, wollten die kleinen Bastler so schnell nicht aufhören. Stempel, Klebstoff, Glitzerpapier kriegt man ja nicht alle Tage. Wohin also mit der kreativen Energie? Ah, ein Wunschzettel wäre doch was Brauchbares in dieser Saison. Farbige Grundlage ausgesucht und los:

 Mathilda malte die Objekte der Begierde und verzierte das Ganze mit reichlich Stempeln und Glitzerbildchen.

Raphael verließ sich lieber auf seine neue Fähigkeit, Laute in Buchstaben umzuwandeln. Noch findet er das allerdings recht anstrengend und ging dann auch zur bildlichen Sprache über. Fertig ist er noch nicht. Was mag da wohl alles noch kommen? :-) Die Rückseite wurde jedenfalls schon mal sicherheitshalber mit einem Selbstportrait und einem Daumenabdruck gekennzeichnet.

(Es dürfen gern Tipps abgegeben werden, was unsere Kinder sich wünschen. Vielleicht ist der Weihnachtsmann dankbar dafür, falls er schwer hört. :-D )

Mathilda (mein Töchterchen :-) ) war nun erst richtig in Fahrt und hatte noch mehr Ideen. Aus den kleinen Bildchen könnte man ja Büchlein basteln! Als es mit Kleben nicht so gut klappte, kam sie selber auf die Idee, dass es gehen müsste, wenn man Löcher macht und eine Schleife durchfädelt. Cleveres Mädel. Als ihr die Bilder ausgingen, wurden noch einfarbige Seiten bestempelt - Büchlein für alle! Wie erinnert mich das doch an mich selber ...

Hach, so ein schöner Nachmittag! Nächstes Jahr gibts wieder was Kreatives zum Nikolaustag. Spaß, Freude, Förderung ganz nebenbei und kein sinnloser Kleinkram fürs Kinderzimmerchaos - was will man mehr (oder weniger).

Edit: Bei Mathilda ist es besonders schwer, das geb ich zu. :-) Sie wünscht sich eine Puppe mit langen roten Haaren und - ganz wichtig - einem orangefarbenen Haarband, außerdem für ihr Fahrrad einen Ständer (damit es auch ohne Stützräder stehen bleiben kann) und Stoffmuffins in einer Schachtel und Wurstaufschnitt für die Kinderküche.
Bei Raphael solls neben dem ganz gut zu entziffernden Globus und dem grünen Rucksack eine Landkarte von Deutschland und ein schöner Bilderrahmen für seine selbst gemalten Bilder sein.

Kommentare:

  1. Also bei Raphael entziffere ich auf jeden Fall einen "Globus" und einen "grünen Rucksack". Die Bilder sind für mich eher uneindeutig :D Evtl. sind es Bücher?


    AntwortenLöschen
  2. Die zwei Großen wünschen sich definitiv eine Katze ;-).
    Keine Ahnung, ehrlich. Aber ein wunderschönes Bild von Deinen Dreien und eine tolle Idee. Ist halt eideutig ein Vorteil, wenn die Kinder nicht so einen großen Altersunterschied haben.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Oh tolle Idee. Meine Kids sind auch grad aufm Basteltripp- Mama, danzen (stanzen)! Ich finds toll!!! Und nebenbei machen sich solche Aktionen super bei dem kalten Wetter da draußen, wenns so zeitig wieder dunkel ist...

    Eine frohe (gesunde, gemütliche...) Adventszeit!

    AntwortenLöschen
  4. Total schön! Ich liebe es auch mit den Kindern zu basteln!
    Lustig finde ich es auch, wenn Lou mit im Nähkeller ist, Stoff zerschnibbelt, tut als ob sie nähe und es dann als Geschenk einpackt :-) irgendwie erkennt man sich und ist glücklich! M. will ganz klar noch ein Geschwisterchen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Raphael erkenn ich es nicht, gelesen krieg ich klar ;-)
      Ich bin gespannt!
      LG
      Vanessa

      Löschen
  5. Also mit der Übersetzung der Bilder in Buchstaben habe ich auch so meine Probleme bei dem Wunschzettel. ;-) Aber die Idee dieses Nikolausgeschenks find' ich total super!! Wirklich mal sinnvoll und die Kinder können sich jeden Tag an ihrem Bäumchen erfreuen. :-)

    Einen schönen 2. Advent euch!
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Hach, ist das schön!!! Ganz liebe Grüße und euch einen wunderschönen 2. Advent morgen! Regina
    PS:: Habt ihr vielleicht Lust auf den Nikolausspaziergang in der Heide morgen? Dann schau mal zum Link bei facebook.

    AntwortenLöschen