Dienstag, 11. Februar 2014

Auf die Plätze ... feeeeeeeeeertig ... Kindergarten!

Schon fast zwei Wochen sind vergangen, seit ich mich hier zuletzt zu Wort gemeldet habe. Das hat seinen Grund. Manchmal wartet das Leben mit ungeahnten Überraschungen auf. Am Mittwochabend fischten wir einen dicken Brief aus dem Briefkasten, von der Stadt Dresden. Wir ahnten schon, um was es sich da handeln würde. Schließlich hatten wir vor viiiiieeeelen Monaten mal einen Antrag auf einen Platz in "unserm" Kindergarten fürs Junikäferchen gestellt. Das wartete ebenso lange schon ungeduldig auf die Nachricht, dass es endlich mit der großen Schwester zu den "Tindern" gehen dürfte. Ewig hörten weder wir noch die Kita-Leitung etwas von der zuständigen Stelle. Und dann kam quasi der Blitz aus heiterm Himmel: Ein Umschlag voller Vertragsunterlagen, gültig ab nächsten 1., also 3 Tage später!

Als Emilia hörte, dass sie schon so bald in den Kindergarten darf, brach sie in wildes Triumphgelächter aus und jubelte: "Tinderdarten dehen darf ich jetz, mit meine Tilda!" Die beiden Mädels lagen sich strahlend in den Armen, die reine Freude. Es war also keine Frage, dass wir das in den nächsten Tagen gebacken kriegen mussten mit dem Start fürs stolze "Tinderdartentind". Das hieß Formulare ausfüllen, Verträge unterzeichnen, Aufnahmegespräch führen, alles an die richtigen Stellen bringen und bitte noch vor Montag, denn sonst ist Kind in der Kita nicht versichert, und das geht nicht ... Wir haben es geschafft.

Dazu kommt natürlich noch, dass ein frischgebackenes Kindergartenkind einige Sachen braucht für den neuen Alltag. Am wichtigsten sind erstmal Hausschuhe und Wechselsachen. Letztere finden sich schon noch im Schrank. Aber für die Füßchen mussten wir schnell noch shoppen gehen. Am Wochenende, baaah. Tja, was sein muss ... Und wenn es außerdem sein muss, weil dem Kind aus der ohnehin geringen Auswahl in seiner Größe auch noch fast nichts passt, kauft man eben noch die teuersten Hausschuhe, die je die Füße unserer Kinder zierten. Aber dafür sinds wenigstens auch die allerschönsten ;-) :


Damit die Wechselsachen da, wo sie hingehören, schön beisammen bleiben, gabs noch einen Beutel, gleich mit dem Namen drauf, damit alle auf den ersten Blick Bescheid wissen:

 Den lustigen Mäusestoff brachte die Oma irgendwann mal für die Enkel mit, deswegen weiß ich nicht, woher der stammt.

Außerdem bekam Emilia noch eine Kosmetiktasche, mit Wachstuch gefüttert um etwas Feuchtigkeit abzukönnen. Da Plastikbeutel für kleine Kinder eine potentielle Gefahr darstellen, sollen die nicht in den Garderobenfächern liegen, sondern eben ein wasserdichtes Täschchen, falls es mal nasse Sachen zu transportieren gibt.
Außen ein sehr steifer Jeansstoff, auch aus Omas Beständen, innen Schwedenwachstuch.

So konnten wir den ersten Kindergartentag angehen. Natürlich ging Emilia nicht allein los, sondern ich durfte die letzte Woche größtenteils im Kindergarten verbringen. Das hat in mir wieder einmal die volle Bewunderung für alle, die dort arbeiten, geweckt. Bei so viel kleinem Gewusel den Überblick zu behalten, zu wissen, wer schon pullern war und wer nicht, ob alle Händchen gewaschen sind, wer wann eine Windel braucht, wem welche Sachen gehören ... und alles, während man schon drei Kinder gleichzeitig in ihre Draußensachen befördert, dabei immer lieb und freundlich ... Wow und danke!

Emilia machte sofort begeistert den Kindergartenalltag mit und bestand beizeiten drauf, dass ich sie dann auch mal "richtig" abholen müsste, das heißt, bevor ich sie wieder mitnehme, gefälligst erst ordnungsgemäß den Kindergarten verlassen. :-) Das hab ich denn auch am Freitag mal getan. Emilia durfte zum ersten Mal mit essen und war stolz ohne Ende, dass sie jetzt ein echtes Kindergartenkind ist. Sie erzählt es auch jedem, der ihr zuhört. Jetzt zieht sie schon wie ein alter Hase mit dem Papa morgens los, um mittags von Mama wieder in Empfang genommen zu werden. Bald steht dann auch der erste Mittagsschlaf auf diesen coolen Matten an. Das heißt, es wird noch ein Beutel für die Schlafsachen gebraucht. Das nächste Nähprojekt ...

Nicht nur für Emilia, sondern auch für mich kam der Startschuss für den Kindergarten jetzt ziemlich plötzlich. Auf einmal bin ich vormittags sozusagen eine verwaiste Mama. Mal sehen, was ich mit der neugewonnenen Freiheit anfangen kann. - Wenn sie denn mal wirklich anfängt. Denn momentan hält mich ein krankes Mädelkind daheim beschäftigt, und nächste Woche sind ja schon Schulferien. Ob ich wohl irgendwann zu all dem komme, was ich jetzt endlich mal erledigen will ... ;-)


Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch für euch. Den Wunschplatz zu bekommen ist ja schon fast ein fünfer im Lotto. Eine schicke Ausstattung hast du da genäht.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. wie schön und toll das auch der Wunschplatz geklappt hat *mitfreu*
    LIEBE GRÚSSE Anja

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja super. Herzlichen Glückwunsch... und tolle Sachen hast du Emilia genäht.
    Grüße sonnenblume

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön, dass es mit eurem Wunschplatz geklappt hat und eure Kleine sich so dermaßen auf den Kindergarten gefreut hat! Ich hoffe, du kannst deine neu gewonnene Freiheit genießen und nutzen, um z.B. weiter so schöne Sachen zu nähen! :-) Die sind echt super!

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie toll- alles Gute für euch und dir viel Spaß mit der nun bald gewonnenen Zeit!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Ach Mensch, so eine Aufregung! Aber dennoch hast du die Vorbereitungen ja wieder mal super hinbekommen! Und die Hausschuhe sind wirklich die allerschönsten - schade nur, dass es sie nicht auch in deiner Größe gab, stimmt's? :-) Ich schlucke auch immer bei den Preisen für vernünftige Schuhe, vor allem jetzt bei Gr. 39 beim großen Schulkind... Ich wünsche Emilia eine tolle Zeit im Kindergarten und dir viel Entspannung nach so vielen Jahren 24-h-Mama-Dienst! Das schreit ja geradezu nach einem Mama-Frühstückstreffen am Vormittag! Ganz liebe Grüße von Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, Frühstückstreffen! Und ja, die Preise für Schuhe sind jenseits von Gut und Böse. Und dabei wird die Qualität immer schlechter! Ich habe immer gern die besseren Eigenmarken gekauft, da die ganz gut waren und trotzdem annehmbar im Preis, wenn man mehrmals jährlich dreifach Schuhe kauft. Aber die kann man mittlerweile vergessen, obwohl sie nicht billig sind. Wir waren in letzter Zeit mehrmals sehr unzufrieden.

      Löschen
    2. Ich auch ... zumindest bis Juli :-)

      Löschen
  7. Liebe Doro, jetzt muss ich (als sonst nur "stille" Mitleserin) mich unbedingt mal zu Wort melden:
    1. Die Hausschuhe sind so toll, dass ich zu gerne erfahren würde, woher die sind!? ;-)
    2. Mir ist bewusst, dass Blogs eine Art Tagebuch sind, wo es auf den Inhalt ankommt.
    Aber: in deinem Blog müsste man (wenn man denn wollte ;-) mit der Lupe nach Rechtschreibfehlern suchen - und würde doch keine finden!
    Da macht das Lesen richtig Spaß!
    Ich habe beim Stillen meiner 2. Tochter deinen Blog komplett von Anfang an gelesen und bei jedem Post musste ich daran denken. Ich habe nirgendwo gelesen, was du beruflich machst - mein Papa war Deutschlehrer, das färbt ab.
    Ich finde deinen Blog wunderschön!
    Ich freue mich auf viele neue Posts von dir!
    LG, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für so viel Lob! Da macht das Schreiben doch gleich noch mal so viel Spaß. Deswegen mache ich es auch, weil ich Freude dran habe und auf die Art gleich ein Tagebuch auch für mich entsteht.
      Was Rechtschreibfehler angeht, gebe ich mir die größte Mühe. Ich glaube, ich hatte eine sehr gute Deutschlehrerin. Alte Schule, etwas seltsam, aber man hat was gelernt. Abgesehen davon habe ich auch mal Lehramt studiert, wenn auch nicht Deutsch, sondern Englisch (wobei ich im Fachbereich Sprachwissenschaften auch schon arbeiten durfte :-) ) und Geschichte. Ist aber doch nicht das, was ich mir auf Dauer vorstellen kann.
      Die Hausschuhe sind von superf*t, da dürfte es mehrere Möglichkeiten geben, sie zu finden. Ich habe sie vom Schuhh*f, im Jako-o*-Katalog habe ich sie auch entdeckt. Sie fallen zu unserem Glück schön schmal aus.

      Liebe Grüße, Doro

      Löschen
  8. Klasse, ich freue mich für dich! Schön, wenn dich die Kleine so freut! Und du wirst sehen, sooo viel Zeit bleibt dann plötzlich gar nicht mehr für dich...

    AntwortenLöschen
  9. Super, da freu ich mich für dich!
    Hier einen Kita-Platz zu bekommen (noch dazu in der Wunsch-Kita) ist ja fast wie einer Sechser im Lotto.
    Wir mussten beim "Kleinen" auch ein knappes Jahr warten.

    Die Schuhe sind wirklich niedlich, das Dilemma beim Aussuchen kenne ich, wir hatten das Thema letztens beim Turnschuh-Kauf.

    Die Waschtasche für Wechselsachen find ich schön. Die ist so schön schlicht und schick.

    Hast du gut gemacht ;)

    LG Mira

    AntwortenLöschen
  10. Herzlichen Glückwunsch und deinem kleinen Mädchen viel Spaß im Kindergarten. Mit so einer tollen Ausstattung macht das gleich noch mehr Spaß.
    Liebe Grüße Bianca

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Doro,
    wieder so ein Meilensteinchen. Prima, wenn das kleine Käferchen so vorwärts in seine neue Welt stürmt. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse der neuen Freiheit.
    Herzliche Grüsse,
    Malou

    AntwortenLöschen
  12. Dir werden die Vormittagsstunden bestimmt sehr gut tun und ich die Freude, die dein kleines Mädchen an diesem nächsten Schritt im Leben hat, sprüht ja nur so aus dem Text heraus ...

    AntwortenLöschen