Donnerstag, 23. Oktober 2014

Piratengeburtstag

Ich hab's schon erwähnt: Kind Nr 1 wurde 8. Und natürlich sollten zur Feier des Tages ein paar Freunde eingeladen werden. Die Geburtstagsfeiern für Kinder scheinen mir immer größer zu werden. Meistens finden sie gar nicht mehr zu Hause statt, sondern in Indoorspielplätzen und anderen professionellen Locations. Ich hab da nichts dagegen, die Kinder haben Spaß dabei. Unser Sohn kommt immer völlig fertig und verschwitzt, aber glücklich nach Hause, wenn er mal eingeladen war.

Nur für uns fühlte sich das irgendwie nicht richtig an. Der Herr Sohn ist sowieso nicht Anführer der halben Klasse, sondern eher der Typ für wenige feste Freundschaften. Wir fanden also, er sollte seine liebsten Freunde einladen und mit ihnen einen lustigen Nachmittag haben. Er war einverstanden und so wurde es gemacht.

Irgendwie lag das Thema 'Piraten' in der Luft und danach wurde der Geburtstag gestaltet. Die fotografische Dokumentation hielt sich in Grenzen, denn man hat zu solchen Anlässen einfach genug anderes zu tun. Kennen wohl die meisten. ;-)

Der Tisch war mit einem Buddelschiffchen, Holzfischen, Schokogeld und glitzernden "Diamanten" auf einem dunklen Tischläufer dekoriert. Stärken konnten sich die Piraten natürlich auch.

 Mit Schatzinselkuchen - Bananen-Kokos-Kakao-Rührteig mit Schokoladenüberzug ...

 ... und mit Piratenkeks-Kuchen. Die Idee mit den dekorierten Keksen stammt aus "Meine Familie und ich" 4/2012. Die Motive ergaben sich aus dem, was ich beim Einkaufen an Passendem entdeckte, und eigener Fantasie. Unter den Keksen befindet sich Rührteig mit Kirschen und eine Schicht Pudding, etwas dicker als normal gekocht und mit Quark gemischt. Das macht den Kuchen frisch und nicht zu süß. Ich hätte mir das Drunter allerdings eigentlich sparen können. Nächstes Mal mach ich nur die Kekse. Die Kinder haben anscheinend Wichtigeres zu tun als zu essen. :-)

Zu trinken gab's "Tropische Piratenbowle" - einfach gemischtes Dosenobst, Orangen-Mango-Maracuja-Saft und Mineralwasser. Sieht leuchtend gelb aus und schmeckt ziemlich lecker, den Kindern und sogar mir. :-)

Nach der kulinarischen Stärkung durften die Nachwuchspiraten sich ein unvermeidliches Accessoire gestalten - ihre persönlichen Schatztruhen. Ich hatte welche aus Pappe besorgt, die die Kinder mit Acrylfarbe (weil die recht schnell trocknet) anmalten.

Dann wurde erstmal - natürlich und völlig selbstverständlich - draußen der Piratenschatz gesucht. Mit Schatzkarte, wie es sich gehört. So kam die Gesellschaft ein bisschen an die frische Luft und konnte sich austoben. Zum Glück spielte das Wetter mit. Kurz nachdem der Schatz nach drinnen gerettet war, begann es zu gießen ...

Der Schatz. Einiges wurde in schnell aus Resten genähte Beutelchen verpackt, da Mädels und Jungs dabei waren und nicht die gleichen Kostbarkeiten bekommen sollten. 

Das Regenwetter störte nicht weiter, denn die Schatztruhen zum Mitnehmen mussten noch standesgemäß verziert werden, mit Edelsteinen natürlich. Solange die nicht alle rosa sind, stehen nämlich auch Jungs durchaus auf etwas opulenten Glitzer. ;-)
Wer fertig war, tobte noch etwas durch die Wohnung und versteckte sich oder irgendwelche Schätze für die anderen. Die Kinder hatten Freude dran, wir fanden's etwas laut. :-D Nee, war vollkommen OK für Kindergeburtstag.

Zum Abendbrot gabs schnelle Pizzabrötchen: Paprika, Champignons, Kochschinken klein gewürfelt, mit Pizzatomaten aus der Dose gemischt, gewürzt mit Pfeffer, Salz und tiefgekühlten italienischen Kräutern. Roggenbrötchen zum Aufbacken aufgeschnitten, Pizzamasse drauf, mit geriebenem Käse bestreut, 10 Minuten gebacken, fertig. Mögen Kleine und Große. Und die Herstellung ist so wenig aufwändig, dass man nebenher die Geburtstagsgesellschaft im Auge behalten kann. ;-)

Geburtstagskind und Gäste fanden's schön. Können wir wohl wieder mal so ähnlich machen.

Kommentare:

  1. Klingt wirklich nach nem gelungenen Nachmittag. Pizzabrötchen mach ich auch gerne mal. Bissel anderes Rezept, doch selbes Prinzip. Funktioniert immer wieder gut.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt nach einer wirklich tollen Feier! Der Piratenkeks-Kuchen ist richtig cool!
    Mir macht es auch immer viel Spaß, die Geburtstagsfeiern zu gestalten (da fällt mir ein, die letzten zwei habe ich noch gar nicht "verbloggt"...), am liebsten mit einem Thema und netten Kleinigkeiten, die dann als Gesamtes einfach total passen. Ich gebe allerdings zu, dass ich den 11. Geburtstag meines Sohnes in diesem Jahr auf die Bowlingbahn "ausgelagert" habe, denn im Februar bei blödem Wetter wollte ich nicht drinnen 7 Jungs bespaßen. So lange die "Wilden Kerle" kleiner bzw. jünger waren, ging das besser. Jetzt macht sich bei einigen doch erheblich die Handy-Generation bemerkbar und das Interesse und die Konzentrationsfähigkeit für Aktionen ist bei einigen echt übersichtlich... Vor einem Jahr haben wir Wikinger-Geburtstag gefeiert und u.a. Seemannsknoten geübt. Die Hälfte fand es toll, die andere Hälfte war feinmotorisch völlig übefordert und daher gelangweilt.
    Mal sehen, was wir nächstes Jahr machen. Ein paar Ideen hätte ich eigentlich nicht noch...
    Deine Variante von Pizzabrötchen klingt lecker, das wäre mal eine Abwechslung für uns - werde ich probieren!

    Liebe Grüße,
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja auch OK, den Geburtstag auszulagern. Hauptsache, alle haben Spaß dran (und auch die Eltern nicht nur Stress ;-) ). Irgendwann mache ich das bestimmt auch mal. Ich bin nämlich nicht gerade ein passionierter Alleinunterhalter für größere Kindergruppen. Aber solange sie sich noch mit Dingen bespaßen lassen, die mir einfallen, wie basteln, darf's auch gern noch daheim stattfinden. :-)

      Löschen
  3. Es klingt, als hättet ihr einen tollen Geburtstag gehabt.
    Danke fürs teilhabenlassen.

    Sei lieb gegrüßt, Ina

    AntwortenLöschen
  4. Hi Doro, morgen ist es bei uns soweit! Der erste 'ofizielle' Kindergeburtstag
    soll gefeiert werden. Ich bin seit Tagen mit der Vorbereitung beschäftigt und mein Kopf raucht schon...Thema: Superhelden-Party.
    Ha, wie schön war es deshalb, von eurem tollen Fest zu lesen. Gratulation noch an euren Großen! Deine Kuchen sehen super aus, und die Idee mit den dekorierten Keksen finde ich super.
    Liebe Grüße, Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsche ich auch euch eine schöne Feier! Ich bin gespannt, ob du ein paar von deinen Ideen teilst. Es kommen noch mehr Geburtstage, da kann Inspiration auf alle Fälle nicht schaden. :-)

      Löschen
  5. Klingt richtig gut und sieht sehr lecker aus.
    Geburtstag nur zu Hause hatten wir bisher auch immer. Letztes Jahr waren wir danach so fertig, dass wir dieses Jahr die Meute in den Bus gesetzt haben und mit ihnen zum Karl-May Museum gefahren sind. War ziemlich entspannt da, das Personal super nett und auch mal in der Lage 8 wilde Kerle für 30 Minuten in einem Tippi zu fesseln. Auf dem dortigen Spielplatz wurde ausgiebig getobt, so dass sie die restliche Zeit dann zu Hause nicht mehr so viel Unsinn im Kopf hatten. Dieses Jahr war die Runde eben so groß, weil wir alte und neue Freunde eingeladen haben. Hat aber gut geklappt.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen