Mittwoch, 17. Februar 2016

MMM - Schon auf Sommer eingestellt

Wie schon letzte Woche sitze ich auch diese wieder gemütlich warm im Schwimmbad und schaue aktuell keinem Frosch, sondern einem (hoffentlich) angehenden Seepferdchen beim Plantschen zu. Größeres Kind, etwas ferienfreundlichere Zeit, sonst alles wie gehabt.
Auch unser Großer muss noch mal ran. Das Zeugnis des letzten Jahres bescheinigte ihm, dass er 12m geschwommen sei und sich doch bitte bemühen solle, bald zu den Frühschwimmern zu gehören. Das heißt, Eltern bemüht euch gefälligst, das Kind so weit zu bringen. Wir tun, was wir können und schauen mal, was sich mit einem Kurs machen lässt, wo ein ängstliches und motorisch nicht gerade hochbegabtes Kind nicht angeschrien wird für seine Unzulänglichkeiten. Im Schulunterricht scheint das nach wie vor übliche Praxis zu sein, entgegen meiner Hoffnung, dass sich seit meinen Kindheitserfahrungen in dem Bereich etwas getan hätte.
Im Schwimmkurs sieht's gut aus. Der Lehrer ermutigt die Kinder freundlich und mit viel Humor. Unser kleiner Angsthase (Mutters Kind ;-) ) ist zwar immer noch vorsichtig und zögerlich, aber viel zuversichtlicher, als wir es gewohnt waren, wenn Schwimmen drohte. Er macht alles mit, so gut er kann. Was am Ende der Woche dabei rausspringt, werden wir sehen. Die Übung hat in keinem Fall geschadet.

Und nun zu etwas völlig anderem - meinem Schwimmbadoutfit. :-)
Das muss natürlich schön luftig sein, auch wenn der Blick aufs Außenthermometer gerade doch noch einmal winterliche Temperaturen zeigt. Also ist Zwiebellook angesagt. Hier die innere Schicht:


Mich packte gestern spontan die Lust, mir ein Shirt zu nähen. Schon länger wollte ich einen Ausschnitteinsatz aus einem anderen Stoff ausprobieren. Also wurde in den Kisten gewühlt, ein aquafarbener Stoffmarktkauf, ein Lillestoffrest mit Blättermuster und ein paar dunkelpetrolfarbene Überbleibsel gefunden und das alles zu einer Liv (Pattydoo) zusammengemixt. Für den Einsatz habe ich einfach um den Ausschnitt einen 5cm breiten Streifen aus dem Schnittmuster geschnitten. Vorher natürlich Markierungen quer über die Schnittlinie angebracht. Wenn man die übernimmt, wird das Einsetzen einfacher. In der Einsatznaht habe ich noch einen petrolfarbenen Jerseystreifen mitgefasst, der sich dann zur Paspel rollt. Diese offenen Streifen gefallen mir gerade. Den Ausschnittabschluss bildet ein ganz schmales Jerseybündchen. Über den unteren Saumabschluss war ich mir zunächst unschlüssig. Eigentlich war ein einfacher Saum geplant. Da ich das Shirt aber nicht allzu kurz haben wollte und nicht gerade mit Beinen bis zu den Schultern gesegnet bin, ergaben sich bei dieser hellen Shirtfarbe unvorteilhafte Proportionen. Also doch Trick 17: Shirt kürzen, dunkles Bündchen unten dran und schon haben wir ausgeglichene Proportionen und angenehme Länge zusammengebracht.
Ich mag das Teil, es wird im Sommer nicht im Schrank versauern. Auch wenn ich hier wieder sehe, dass ich am Armausschnitt endlich etwas arbeiten sollte.
Ach übrigens, ich kratze mich nicht an den Beinen. Ich habe einfach nur ein unglaubliches Talent, für Fotos total dämlich dazustehen. Wenn ich schon nicht ganz dumm aus der Wäsche gucke, dann wenigstens das ... Ein besseres Foto gibts nicht. :-D


Über die Sommer-Liv kommt heute wieder das unvermeidliche Wardrobe Basic. Das passt einfach am besten zu den meisten meiner Sachen. Momentan steckt in Wirklichkeit sogar noch ein Kaufpullover zwischen Shirt und Jacke. Es ist wirklich kalt. Jetzt schneit's auch noch. Aber bitte bis maximal Ende Februar. Dann reicht's, Frühling her!

Jetzt schiebe ich mein sommerliches Winteroutfit zum MMM und lasse mich von den anderen Nähdamen inspirieren. Unglaublich, was man da alles Tolles entdecken kann. Unzählige Schnittmuster möchte ich auch gern nähen ... Nur machen müsste man's. ;-)

Kommentare:

  1. Das Shirt gefällt mir gut! Die Ausschnittidee ist toll, das merke ich mir mal ;-) Und je öfter du dein Wardrobe Basic zeigt, um so dringender wird bei mir der Wunsch nach auch so einer schnellen schicken Überzieh-Jacke ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  2. Und wieder so ein richtig schickes Teil! Der Stoffeinsatz und die Paspel sehen Klasse aus! Und das ganze auch noch spontan- wow!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Wow. Sehr schick das Teil. Sportlich und edel zugleich. Gefällt mir sehr.
    LG Florentine

    AntwortenLöschen
  4. Schickes T-Shirt! Und ich muss immer so lachen über deine Kommentare zwischendrin "Ich kratze mich nicht am Bein." ;-)
    Ich finde es toll, wie du so rumepxerimentierst! Und ebenfalls beeindruckend, wie du diagnositizieren kannst, warum das T-Shirt komisch aussah und es auch noch beheben kannst! Ich würde eher das T-Shirt sehen und mich wundern, warum das jetzt so komisch aussieht und mich über den Schnitt ärgern...
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Toll, wie immer! Deine kleinen spontanen Ideen machen aus Liv immer wieder eine neues Shirt. Wardrobe Basic finde ich vor allem wegen des Schalkragens Klasse.
    Ich hoffe ja immer noch auf einen großen Haufen Schnee - wenigstens für ein paar Tage, bevor dann sofort und ohne Regen-Matsch Zeit der Frühling losknallen darf.
    Viele Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Farbe des Shirts, steht dir total gut!
    Ach und dämlich schaust du überhaupt nicht, wir Damen sind viel zu kritisch zu uns selbst!
    Ich drück die Daumen, dass der Sohn das mit dem Schwimmen packt! Anschreien im Sportunterricht?! Halleluja, das geht ja gar nicht!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Lustig dass wir oft die gleichen Baustellen haben! Der Junior hat auch sein Seepferdchen von der Kur mitgebracht. Mit Technik hat es wenig zu tun aber irgendwie schafft er die Bahn! Ich drück die Daumen... Und das Shirt ist ganz toll! Der Breite Kragen gefällt mir und die Farbe erst.... LG

    AntwortenLöschen