Mittwoch, 29. Dezember 2010

So viel Heimlichkeit ...

... in der Weihnachtszeit - da besorgt und bastelt man schöne Sachen, freut sich wie verrückt drauf, sie zu verschenken, kann die Geheimnistuerei kaum aushalten, und dann ist es auch schon wieder vorbei. Wir waren wirklich erfolgreich mit unserer Auswahl dieses Jahr. Insbesondere die Kinder sieht man ja zu gern glücklich. Und wenn auch nicht immer die materiellen Dinge wichtig sind, kann man schon mit dem richtigen Geschenk die Augen zum Leuchten bringen. Wenn ein "Schatz" dabei ist, der tagelang kaum aus der Hand gegeben wird, dann weiß man, dass man sein Kind gut kennt. :-) Für Raphael ist das Highlight dieses Jahres eine (nicht mal besonders teure ;-) ) Straßenbahn mit echten Gelenken und Türen zum Öffnen. Mathilda kann ihr Lieblingsgeschenk - eine echte Ikea-Küche im Miniformat (eigentlich für beide Kinder, da auch von Raphael gewünscht) - zwar nicht bei sich tragen, werkelt aber täglich fleißig darin. Besonders gern kocht sie "Schabloni", eigentlich "Ravioli" aus Filz, die sie von unserem lieben Forumswichtel bekommen hat. Mit dem Wort hat sie aber Probleme und hat es deshalb ganz unkompliziert nach eigenem Bedarf abgewandelt. :-)

Nach dem Verschenken folgt allerdings noch ein kleiner Höhepunkt. Dann kann man nämlich die heimlich gewerkelten Sachen im Blog zeigen. Viele sind es nicht dieses Jahr. Unsere Weihnachtszeit war ziemlich anstrengend mit der Diamantenen Hochzeit am 23. Dezember und dann noch dem 60. Geburtstag meines Papas gestern. In Kombination mit schwangerschaftsbedingtem Energiemangel hat mich das Ganze dieses Jahr irgendwie überrollt. Egal, hier sind meine wenigen weihnachtlichen Nähereien:

Für Mathilda, damit sie neben der zum richtig Verpacken etwas großen Küche noch ein buntes Päckchen zum Auswickeln bekommen konnte: schnell genäht ein Topflappenset und das passende Geschirrtuch im Miniformat.

Und hier spielt Mathilda nur das Model und posiert ganz von sich aus ziemlich professionell. :-D Weil sie das, wenn sie Lust hat, so süß macht und ich mich als stolze Mama einfach nicht für weniger Bilder entscheiden kann, kommen hier ein paar mehr vom nach einem Ottobre-Schnitt selbst genähten Hut:
Wie man sieht, ist der Hut für Tilda etwas reichlich bemessen. Er war ja auch für unser Wichtelkind im August-2008-Forum gedacht, das etwas größer geraten ist als unsere Minimaus.

Aber wenn man es richtig anstellt, kann auch die kleine Tilda ihn schon ganz schick präsentieren. :-) - "Jaa, der Sommer kann kommen!"

"Hut, Handtäschchen, Koffer - ich bin reisefertig. Wo soll's hingehen?"

"Mal ein paar Urlaubskataloge anschauen."

"Und, welcher nette junge Mann fährt mit mir in die Sonne?"

"Ich glaub, ich muss da mal jemanden anrufen ... "
Wie man sieht, ist die Brosche abnehmbar, so dass man sie umstecken und bei Bedarf die Krempe auch als Sonnenschutz nach unten geklappt tragen kann.

Kommentare:

  1. Liebe Doro, die Topflappen sind wirklich das I-tuepfelchen bei der Kueche.
    Kein Wunder das deine Kleinen da nicht mehr wegzudenken sind und
    der Hut einfach nur toll. Die leuchtenden Kinderaugen sind
    wirklich das Highlight an diesen Tagen. Ich wuensche dir und deiner
    Familie alles Gute fuer das kommende Jahr.
    Liebe Gruesse Tanja

    AntwortenLöschen
  2. guten morgen,
    hast du sehr süß geschrieben! und bei den fotos kann ich verstehen, dass dir die auswahl nicht leicht gefallen ist.

    und der hut gefällt mir an beiden mädels :-D

    AntwortenLöschen