Donnerstag, 16. Dezember 2010

Unsere kleine Wichtelwerkstatt

Bei meiner eigenen Begeisterung für Basteleien aller Art ist es natürlich klar, dass ich das auch an die Kinder weitergeben möchte. Mir fehlten nur immer die Ideen, was so kleine Leute schon wirklich selber machen können. (Zumal Raphael die Bastelleidenschaft nicht geerbt zu haben scheint und keine Lust hat, viel Mühe drauf zu verwenden.) Doch dann kam eine Freundin mit einer wirklich guten Idee, die ich stibitzt habe, um mit meinen Wichteln eine kleine Werkstatt für Weihnachtskarten aufzumachen. Man nehme: Doppelkarten, doppelseitiges breites Klebeband (z. B. Teppichklebeband), feinen Sand und Glitzersternchen in verschiedenen Farben und Größen (Streudeko), wenn möglich noch ein paar flache Koniferenzweiglein. Und dann kann's losgehen:

Doppelklebeband auf die Karten kleben - die einzige Hilfe, die die Kinder brauchen. Den Rest schaffen sie selber. Zweiglein und Sternchen werden ganz nach Belieben auf das Klebeband gedrückt. Wenn der kleine Designer meint, dass sein Werk vollendet sei, wird es "gesandet". Das heißt, die Karte kommt in eine flache Dose o. ä. mit etwas Sand und wird da so lange reingedrückt und leicht geschüttelt, bis alle freien klebrigen Flächen mit Sand bedeckt sind. Fertig.

Mathilda widmet sich dem Aufkleben der Sternchen sehr konzentriert und ausdauernd. Mit Vorliebe wählt sie die gaaanz kleinen. Und wehe, es wird falsch, dann muss es wieder ab! Sie hat schon ihre eigenen Vorstellungen von ihrem Werk. :-)

Raphael zeigt stolz seine Kunstwerke, mit denen er viel schneller fertig war als seine kleine Wichtelkollegin. Er hat dann lieber in der Sanddose "gemalt". :-)

Am nächsten Tag wollte Mathilda dann unbedingt auch noch ein Foto von sich mit ihren selbst gemachten Karten.

Hier mal ein Vergleich: Links Raphaels Karten, rechts Mathildas. Ich finde, die stilistischen Unterschiede sind deutlich zu erkennen. :-)

So, das Ganze noch mal. Dieses Mal gibt's einen eigenen Basteltisch für die kleinen Wichtel. Den großen Tisch brauchte Mama nämlich selbst, auch in wichteliger Mission. Gut, wenn man da die Kinder eine Weile beschäftigen kann. ;-)

Wieder wird konzentriert gearbeitet.

Und zwar auf allen Plätzen.

Auch ich hab was Schönes gewerkelt. Darauf kann ich hier aber leider erstmal nur einen heimlichen Blick durchs Schlüsselloch bieten. - Man weiß ja nie, wer guckt! ;-)

Kommentare:

  1. Hallo liebe Doro,

    da sind aber schöne Karten entstanden. Gefällt mir gut! Wahre Künstler - die Kleinen! ;-)

    Liebe Grüße

    Binele

    AntwortenLöschen
  2. haben beide aber toll gemacht! bin mir auch immer nicht sicher, was ich mit greta schon machen kann.

    huiiii da kann sich der wichtel aber freuen!

    lg

    AntwortenLöschen
  3. Wow, Doro deine Bilder machen mir Hoffnung, dass mich Jona im nächsten Jahr auch bei den Karten unterstützt ;-)

    Ganz toll gemacht!

    lieber Gruß
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Sind die schöööön!!!!! Die Idee dahinter ist einfach nur klasse und wird bei uns im nächsten Jahr wohl geklaut, wenn es erlaubt ist. :)

    AntwortenLöschen
  5. Haben die beiden aber toll gemacht und gerade die Gegenüberstellung find ich prima ... zwei kleine Menschen, zwei Welten. Spannend ...

    AntwortenLöschen
  6. Süüüß, die zwei! Und eine echt schöne Karten-Idee! Das könnten wir am WE auch machen, ich habe nämlich, wie immer, viel zu wenig Weihnachtskarten gekauft. Und die Idee mit den Accessoires in Muffinförmchen ist auch sehr originell!
    Alles Liebe und kommt gut durch den Schnee!
    Regina

    AntwortenLöschen
  7. Hey Doro,

    vielen Dank für den Link, das ist nämlich eine super Idee. Wir haben so etwas ähnliches schon Mal gemacht, damals haben wir A5 große Bilderrahmen an den Ecken schräg abgeklebt und diese Ecken dann Weihnachtlich mit VIIIIIEL Glitter bestreut. Ich sag dir, das war eine Sauerei. Aber Streudecko und Sand klingen toll und ich werde mir das auf jeden Fall merken.

    Liebe Grüße,
    Florentine

    AntwortenLöschen