Samstag, 29. Januar 2011

Fehlgeleitete Kreativität?

Mathilda bringt zurzeit insbesondere mich als Mama mit ihren Ideen öfter mal gleichzeitig zum Verzweifeln und Lachen. Ein "Nein" kann sie nur schwer akzeptieren. Und wenn sie etwas vorhat, wovon sie eigentlich genau weiß, dass es mit ziemlicher Sicherheit nicht meine Zustimmung findet, macht sie das ganz leise hinter verschlossenen Türen.
Gestern fiel mir erst nach einer längeren Weile auf, dass sie sich irgendwo verdächtig ruhig beschäftigte. Ich fand sie im Bad, wo sie die Toilette gleichmäßig und dicht an dicht mit meinen Slipeinlagen beklebt hatte. Dann hatte sie noch beschlossen, sich aus dem gleichen Material einen eigenen Babybauch zu basteln. :-o


Sie fand die Aktion natürlich äußerst amüsant und entwickelte dann, da man ihr die einmal verdorbenen Einlagen nun auch nicht mehr wegzunehmen brauchte, zusammen mit Raphael noch zahlreiche weitere Anwendungsmöglichkeiten von Augenbinde über Windel bis hin zu Verbandsmaterial für verletzte Plüschtiere ...
Bloß gut, dass ich die Dinger momentan wegen des echten Babybauchs nicht brauche. ;-)

Mir fällt gerade auf, dass es in letzter Zeit vor allem Fotos von Mathilda hier zu sehen gibt. Das liegt nicht daran, dass Raphael weniger hübsch und ideenreich wäre. ;-) Aber er äußert sich, abgesehen von täglichen "baulichen Veränderungen" im Kinderzimmer, die ich eher als Chaos oder Bombeneinschlag bezeichne, vorwiegend verbal, was sich nicht so gut in Fotos festhalten lässt. Hat er schlechte Laune, geht es nicht nach seinem Kopf oder ist er müde, entlädt sich sein Unmut gern mal in wüsten und ziemlich frechen Beschimpfungen sämtlicher Familienmitglieder, die ich hier lieber nicht wiederhole. Wir sind leider recht ratlos, was Gegenmaßnahmen angeht, außer mit ihm immer wieder ernsthaft über diese Entgleisungen zu sprechen, wenn die Wut verraucht ist, und auf Entschuldigungen zu bestehen.
Bisher hatten wir nicht das Gefühl, das würde wirklich zu ihm durchdringen. Um so schöner war es deshalb, als er gestern einmal zu mir und einmal zum Papa kam und sich aus eigenem Antrieb und ehrlich zerknirscht bei uns entschuldigte. Das sind die kleinen Alltagserlebnisse, die das Elternsein trotz aller Widrigkeiten sooo wunderbar machen!

Kommentare:

  1. hahahaaaaaaaa, ich musste meine slipeinlagen auch schon verstecken :-D aber ihre ideen sind ja echt zu goldig.

    gretas lieblingswort ist derzeit "doof" in allen alltagssituationen und zu allen personen.

    schönes wochenende!

    AntwortenLöschen
  2. Zu süß was sich die kleinen Schneckchen einfallen lassen.

    Das lieblingswort meines Jungen ist der Zeit "Langweilig" oder auch "mir ist kalt"...

    AntwortenLöschen