Montag, 26. Mai 2014

Stoffmarkt und so weiter ...

Am Samstag lockte wieder mal der Stoffmarkt im Stadtzentrum. Das ist selbstverständlich ;-) zusammen mit dem dazugehörigen Nähbloggertreffen ein fester Punkt im Kalender für mich. Normalerweise wäre das einer "meiner" Termine, ohne Kinder. Weil aber das größere Mädel gar zu gern mit wollte und auch schon so bastel- und stoffverrückt ist wie ich, habe ich mich breitschlagen lassen zu einem gemeinsamen "Frauenausflug". War eine gute Entscheidung, hat richtig Spaß gemacht gemeinsam zu stöbern. Allerdings landeten so ein paar mehr Stoffe als geplant in der Einkaufstasche. Hätte mir von Anfang an klar sein können. Wenn man auf dem Stoffmarkt ist, will man sich auch was Hübsches aussuchen. Und wenn ein Kind was bekommt, muss man den anderen wenigstens was mitbringen. Und wenn die Jerseys immer günstiger werden, je mehr Röllchen man davon mitnimmt ... :-)

Das Wetter war zumindest uns glücklicherweise wohl gesonnen. Wir konnten alle Einkäufe in Ruhe erledigen und kamen am Ende an der heimischen Haustür an, als gerade die ersten Tropfen fielen. Die Fotos mussten dann allerdings mit Blitz gemacht werden, denn bei der Sichtung der Beute herrschte draußen Weltuntergangsstimmung.

Hier also unsere gesammelten Schätze:

 Ganz oben zwei beschichtete Stoffe - die Blümchen gefallen mir schon länger und in dieser Form zu einer Tasche verarbeitet hab ich vielleicht am längsten was davon. Drunter zwei dünne Jeansstoffe. Die waren geplant. Werden immer wieder gern vernäht, weil sie zu allem passen und pflegeleicht sind. Der Rest ist Baumwollwebware, auch vom Einkaufszettel, für verschiedene Projekte.

 2 Jerseystücke in Grün für den jungen Herrn, Hellblau mit Pünktchen und Blümchen für mich, weils so schööön ist :-), Rosa mit roten Streifen, weils zu vielen Mädelsachen passt.

Rosa Streifen und Kirschchen fürs kleine Mädel, dessen Fingerchen auch schon wieder danach greifen. Es war glücklich mit seinen Stoffen und wollte sie kaum zum Fotografieren hergeben.

 Die rote Bommelborte war ein großer Wunsch des Tochterkindes, die musste es unbedingt kaufen, für ein Halstuch mit vorn runterhängenden Zipfeln wie die Mama hat. Und weil Kind so niedlich ist und seine Borte selbst bezahlte, bekam es noch ein gutes Stück rote Spitze dazu geschenkt. Ich glaube, ich nehme mein Mädel auf alle Fälle wieder mit und lasse es überall bezahlen. :-D

 Die Stoffe wurden auch vom Kind ausgewählt. Webware mit Blümchen für das gewünschte Tuch und ein pink-bunter Jersey, aus dem auf Wunsch der Dame ein Rock werden muss.

Und weil das Mädelkind nach dem Marktbesuch so voller Stofflust war, musste es noch am gleichen Tag ganz unbedingt endlich nähen lernen. In den Garten wollten wir bei dem Wetter dann doch nicht mehr gehen, also konnten wir das in Angriff nehmen. Fußpedal auf ein Fußbänkchen gestellt, Nähgeschwindigkeit runter und los. Oder nicht ... Mit dem Fußpedal wars zu schwer, da reichte die Kraft nicht aus. Also eben Pedal ab und per Knopfdruck klappte es prima:


Da sind die ersten Nähübungen:

 Auf aufgezeichneten Linien entlang kann man gut gerade Nähte üben. Sieht gar nicht schlecht aus, oder?

Das wird aber langweilig mit der Zeit und man möchte echte Ergebnisse sehen. Mathilda wollte schon länger ein ganz kleines Kuschelkissen haben "wie das Baldriankissen von der Katze". Das sollte also genäht werden. Wir haben 2 Stoffe ausgesucht, zugeschnitten auf 17x13cm inklusive Nahtzugabe, ein Stück Webband aus dem Köfferchen geholt, alles vorbereitet, kissenförmig kombiniert und zusammengefügt. Mathilda hat selbst genäht, mit Füllwatte gestopft und sogar teilweise die Wendeöffnung geschlossen:

 Abends konnte sie dann schon im Bett mit ihrem Minikissen kuscheln. Und der Stolz aufs selbst Geschaffene sorgte sicher für noch mal so guten Schlaf.

Das war bestimmt nicht das letzte von Mathilda genähte Stück. Die kleine Schwester hat sich auch schon ein Kissen bestellt. Und dann rufen Herausforderungen, die über gerade Nähte hinausgehen ... Ich muss wohl in Zukunft meine Nähmaschine teilen ... Oder ich brauch noch eine ... :-D

Zum Nähbloggertreffen - wie immer angenehm und anregend - sag ich jetzt mal nichts weiter. Ist schon lang genug geworden heute. Über "Dresden näht" kann sich jede/r Interessierte ja gern bei den anderen Mädels informieren. Nur so viel: Wir hatten dieses Mal auch Gäste aus Leipzig. Wieder ein paar "echte" Gesichter zu bekannten Blogs.


Kommentare:

  1. Sehr interessanter Bericht. Ich habe auch schon darüber nachgedacht, wie es dann mal sein wird, wenn das Mädchen mit kommt. Da freue ich mich schon drauf.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Ein schöner Bericht! So süß deine kleine Große! Klar, dass man nach der Stoffmarktinspiration gleich nähen will, so ging es mir auch als ich heimkam. Pass bloß auf, sonst schnappt sie dir die Maschine weg, weißt doch Suchtfaktor.. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Du solltest mal überlegen, Kolumnen zu schreiben, ich lese deine Posts sooo gerne;-))
    Tolle Ausbeute und eine kleine Künstlerin am Werk. Meine Große näht auch sehr gerne, das Christkind brachte die langersehnte eigene Nähmaschine und seitdem sind schon ein paar kleinere Projekte entstanden

    AntwortenLöschen