Freitag, 18. März 2011

Schweigen?

Heute sieht man überall in der Bloggerwelt die Logos des Bloggers` Day of Silence im Gedenken an das unsägliche Leid der Menschen in Japan. Das bringt mich zum Nachdenken, und irgendwie widerstrebt es mir mitzuschweigen. Ich bin tief betroffen und denke immer wieder an die armen Menschen, die nicht das Glück haben, von der Katastrophe weit entfernt zu leben. Wie schrecklich muss es zum Beispiel sein, ein Kind in sich zu tragen und sich nun Gedanken über Strahlungsschäden machen zu müssen. Womit habe ich verdient, dass mich das nicht so direkt betrifft? Ich kann es nicht begreifen, nur dankbar sein.

Ich würde so gerne die Zeit zurückdrehen für all die Menschen, deren komplettes Leben in den letzten Tagen buchstäblich weggebebt, -geschwemmt, -gestrahlt wurde! Aber ich kann es nicht! Und ob ich rede oder schweige, es hilft ihnen nicht! Eine verzweifelte Situation ...

Schweigen ist nicht schlecht. Manchmal muss man inne halten, um nachzudenken, wie es weitergehen soll. Aber dann muss geredet und gehandelt werden. Bestenfalls wird die Katastrophe für recht viele zum Zeichen, dass wir nicht sorglos weiterleben können wie bisher. Wir haben alle unsere wunden Punkte, leben über unsere Verhältnisse, vergessen die Dankbarkeit und dass man nichts umsonst bekommt von dieser Erde. Wenn jeder ein Stück Veränderung in seinem Leben zulassen würde, wäre damit zwar das Leid nicht aufgewogen, aber es könnte ein Schritt zu einer besseren Zukunft sein ...

Kommentare:

  1. Sehr schön geschrieben !

    LG Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Das hast du wirklich wundervoll geschrieben ;(

    AntwortenLöschen
  3. Schweigen ist an dem heutigen Tag auch nicht so meins... mich irritiert das.
    Viele liebe Grüße von Ann

    AntwortenLöschen