Sonntag, 17. Februar 2013

Nähbloggertreffen und Folgen

Am Freitag stand wieder das monatliche Treffen der Dresdner Nähbloggerinnen an. Wir waren bei Mit Nadel und Faden eingeladen, wo ein traumhaft großzügiger Nähpalast Platz für so einige kreative Damen bietet. Dieses Mal werkelten und fachsimpelten wir zu zwölft. (Im Gemeinschaftsblog finden sich auch die Impressionen der anderen Anwesenden.)

Ein Frühlingsblümchen im Nähbloggerdekor gab es für die freundliche Gastgeberin:


Wenn wir uns extra zu diesem Zweck zusammenfinden, möchte ich natürlich auch ein bisschen produktiv sein. Die Nähmaschine schleppe ich allerdings nicht so gern durch die Gegend. Außerdem will ich ja auch quatschen, und dabei kann man sich nicht so gut aufs Nähen konzentrieren. Also war ein Projekt gefragt, das nach kreativem Fleiß aussieht, ohne einem allzu viel abzuverlangen. ;-)
Da fiel mir doch gleich das Kosmetiktäschlein mit Kellerfalten von Pattydoo ein. Sehr schick und schon bei vielen Bloggerinnen bewundert, aber die vielen kleinen Teile würde ich daheim wahrscheinlich so bald nicht zuschneiden. Die perfekte Aufgabe für den Abend! Und wenn ich die Teile dann schon mal habe, werde ich sie schon irgendwann zusammennähen ...

Das habe ich dann gestern auch tatsächlich getan. :-) Bei den Bloggerinnen gab's noch den nützlichen Tipp (danke Silvi!), wo es weiße Putzlappen gibt, die als Innenvlies dienen können. Erst wollte ich ja die bunten verwenden, die ich schon hatte. Aber dann kam doch wieder die Perfektionistin in mir durch und ich kaufte neben Reißverschlüssen noch Lappen, die wirklich kein bisschen farbig durchschimmern könnten. ;-)

 Der erste Versuch ergab immerhin schon ein brauchbares Täschchen, auch wenn es Perfektionsansprüche noch nicht befriedigen kann. Entweder habe ich bei den Nähbloggerinnen zu konzentriert gequatscht, oder die herumhüpfenden Kinder und das Kleine, das am liebsten immer an der Nähmaschine helfen will, haben mich zu sehr abgelenkt. ;-) Aber es gibt schon eine junge Dame, die einen Antrag auf Übereignung gestellt hat und sowieso ein Behältnis für ihre Spängchen braucht.

Das zweite, zur Kinderschlafenszeit zusammengesetzt, ist dann recht ordentlich geworden. Das ist jetzt meins. Ein Täschlein für den Handtaschenkram stand sowieso schon lange auf dem Plan.

Spaß macht das ja. Wenn ich mich wieder zum Zuschneiden überwinden kann, kann ich mir durchaus vorstellen, weitere solche Faltentäschchen zu nähen. Eins wird wohl auf alle Fälle noch werden müssen. Denn hier wohnt noch ein junger Mann, dem die auch ganz doll gefallen und dessen Gerechtigkeitssinn derzeit sehr ausgeprägt ist. ;-) Ich such dann mal Stoffe in Blau und Grün ...

Kommentare:

  1. Ach Du warst das mit den Putzlappen. Ich habe die nur in einem Körbchen liegen sehen und wusste nicht, wem die gehören und wollte gern wissen, was daraus werden soll. Schön geworden, Deine Täschchen und kannst gerne mal wieder vorbeikommen zum Zuschneiden. ;-)
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Hübsch geworden! Ach ich bedauere es immer mehr, dass ich nicht dabei sein konnt!
    Wo es einfarbig weiße Putzlappen gibt, würde mich auch interessieren, meine schimmern bei bestimmten Stoffen doch durch...

    Liebe Grüße
    Peggy

    AntwortenLöschen
  3. Ich schließe mich meiner Vorfragerin an: weiße Putzlappen sagen mir nämlich nichts, meine sehen bunt aus und auf weiße aus Vlies habe ich bisher nicht geachtet. Deine Täschlein machen echt Lust, auch welche zu nähen, sehen zauberhaft aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die weißen Putzlappen gibts im blau-gelb-roten Discounter mit L. :-) Das sind Bodentücher, also etwas dicker als die Allzwecktücher. Macht aber nichts, passt gut, nur die Wendeöffnung habe ich per Hand geschlossen, weil das bei der Stärke wirklich nicht mehr schön wird mit Maschine, falls es überhaupt geht.

      Löschen
  4. Die sind toll geworden. Ich glaube jetzt muß ich mir den Schnitt auch noch besorgen, denn ein Täschlein für Kleinkram im Arbeitsrucksack wird hier dringend gebraucht.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen