Sonntag, 3. März 2013

Nähen gegen den Frust

... oder aus Trotz gegen die Unannehmlichkeiten des grauen Winteralltags mit Kindern oder aus Sehnsucht nach dem Frühling oder einfach so, weil's halt musste.

Wie schon erwähnt, sind unsere Kinder ja seit Dienstag krank (und der Mann dann seit Mittwoch). Raphael schnupft noch ein bisschen, ist aber ansonsten schon ganz fit. Mathilda ist noch deutlich schlapper, blass und appetitlos, hustet fürchterlich, schläft aber zum Glück ganz viel. Emilia tut leider das absolute Gegenteil. Obwohl sie kein Fieber mehr hat und man nicht so recht sagen kann, was außer Schnupfen denn eigentlich mit ihr los ist, schlief sie weder tags noch nachts auch nur eine Stunde am Stück, egal wo. Es schlaucht schon ungemein, auf erholsame Nächte verzichten und danach die Tage überstehen zu müssen - mit einem Kindlein, das durch den Schlafmangel auch nicht umgänglicher wird. Als am Freitag der hoffnungsvolle Versuch, wenigstens zu einem kleinen Mittagsschläfchen zu kommen, auch wieder durch Gebrüll aus dem Kinderzimmer unterbrochen wurde und das Kind sich nicht zu einem Kuschelstündchen in Mamas Bett überreden ließ, erreichte der Frust irgendwie einen Höhepunkt, der in Verbindung mit einer Tasse Cappuccino erstaunlicherweise sowas wie wütende Nähenergie freisetzte. Nach dem Motto: "Eigentlich sollte ich putzen und aufräumen, will allerdings nichts als dringend schlafen, und wenn ich das jetzt nicht darf, dann näh ich eben was. So!"

Und was näht man, wenn einen ein süßes Minimädchen nicht schlafen lässt? - Ein Kleid für eben dieses natürlich. :-) Wild geblümt in Frühlingsfarben. Mit ganz anders gemusterten Taschen. Und Yoyo. Das muss dann grad genau so.


Genäht nach Schürzenkleidchen "Kerstin" aus Ottobre 1/13, etwas verlängert und Taschenform dem eigenen Geschmack angepasst. Beim Original ist der Schulterbereich breiter, aber ich bin mal wieder aus der Anleitung nicht schlau geworden. Oder lag es an der Beschreibung? Es stand jedenfalls am Anfang deutlich da, dass Hals- und Armausschnitte ohne Nahtzugabe zugeschnitten werden. Als es dann um die Versäuberung mit Schrägstreifen geht, steht da schon was von Nahtzugaben, die man zurückschneiden soll ...???... Überhaupt, die Anleitung zur Streifenversäuberung - ich glaube, da ist irgendwie einmal rechts und links verwechselt worden. Entweder ich bin doof, oder das geht nicht so, wie es da steht. (Hoffe letzteres ... ;-) ) Hab's dann irgendwie nach eigenem Gutdünken gemacht und es ist von innen nicht ganz so sauber, wie ich es gern hätte. Muss aber so bleiben, weil jetzt der Zwirn alle ist. Na ja, nur innen, ich werd's überleben und Kindlein merkt's gar nicht. Inzwischen hab ich mir mal die Innenversäuberung mit Schrägstreifen in meinem sehr geschätzten Burda-Buch zu Gemüte geführt und festgestellt, dass man das ganz einfach und ordentlich haben kann. Nächstes Mal dann so.

Jetzt fehlen nur noch ein paar passende Knöpfe, dann kann das Kindlein sein Kleid ausführen. Das kleine Fräulein ist schon ganz damenhaft begeistert und mag es nach dem Probieren gar nicht ausziehen. Irgendwie steckt's drin, das ewig Weibliche. Welche Farben kennt das Mädel schon sicher? Lila und Pink. Die werden natürlich gewählt, wenn sich irgendwo die Chance dazu bietet. Schickmachen ist sowieso der Hit, notfalls mit einem Stück Stoff aus Mamas Vorräten. Auch sämtliche verfügbaren Schuhe müssen probiert werden. Das muss man den jungen Damen gar nicht beibringen. :-)

Besagte junge Dame hat übrigens letzte Nacht völlig erschöpft durchgeschlafen, hatte aber heute immer noch ganz kleine Augen. Ich auch. Wir hoffen auf weitere ruhige Nächte und darauf, dass sich der Effekt dann auch bald zeigt. Denn leider funktioniert das nicht immer so mit dem Nähen aus schlaflosem Frust heraus.

Kommentare:

  1. Oha, ich möchte nicht mit dir tauschen, Schlafmangel kann echt böse machen! Deine kreative Energie ist toll, da können einen auch in munterem Zustand die ollen ottobre-Anleitungen stutzig machen! Das nervt mich jedes Mal und dann versuch ich mich doch wieder an einem Teilchen! Habe mich ertappt dem trotzdenden Kind zu drohen, dass ich nie wieder für sie nähen werden. Aber wen bestraft man da eigentlich am meisten?! Sich selbst!! Gut Kraft, gut Schlaf und gute Besserung für euch!!

    AntwortenLöschen
  2. Gute Besserung allen noch kranken bei Euch. Dir viel Kraft zum durchhalten, ich kenn das auch, leider.
    Bei mir sind grade die 3 Mittelkinder krank, doch die kümmern sich zum Glück. ich hoffe mal das der Rest der familie gesund bleibt.
    Dein Kleidchen ist wunderschön geworden. Ich drück die Daumen, das Du schnell passende Knöpfe findest.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  3. Oje, das klingt grausam, aber das Kleidchen ist schick geworden. Ich wünsche Euch allen gute Besserung und noch mehr Durchschlafnächte, damit das Energiedepot bald wieder aufgefüllt ist. Aber heute kannst Du ja die Nase sogar in die Sonne halten, das macht bestimmt auch schon viel wett.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Das Kleid ist total süß.
    Aber nichtsdestotrotz wünsche ich dir natürlich in der nächsten Zeit etwas mehr Schlaf und Gesundheit für alle, weil du solche schicken Sachen ja sicher auch im erholten Zustand genauso gut zustande bringst ;-)

    Liebe Grüße

    Beate

    AntwortenLöschen