Sonntag, 11. März 2012

Mit 9 Monaten ...

... ist man ungeachtet der fehlenden Frisur schon eine junge Dame. (Am Hinterkopf wächst es schon, ehrlich. Und dank entschiedener Bauchschläferei von Anfang an gibts nicht mal ne Liegeglatze.)
... bekommt man einen eigenen Stuhl, in dem man allerdings noch nicht sehr lange sitzen darf, weil man noch dabei ist, die Fähigkeit zu sitzen zur Perfektion zu bringen.
... hat man der Welt einiges zu sagen: "Gigl grrr gagag, amam kake!"
... haut man auch schon mal auf den Tisch, wenn es nötig ist: Poch poch ...
... amüsiert man sich damit, wenn man gerade so auf dem Fußboden liegt und sich des Lebens freut, seine Füße rhythmisch auf den Boden zu donnern: Bum bum ... (Wie gut, im Erdgeschoss zu wohnen ... ;-) )
... kann man "poch poch" und "bum bum" unterscheiden und führt das gerade Erwähnte begeistert vor. :-)
... erobert man robbenderweise die Wohnung und verfolgt die Ahnung einer effektiveren Art der Fortbewegung, ohne sie fassen zu können.
...benutzt man ausdauernd ein dickes, rundes Bodenkissen als Fitnessgerät, krabbelt unter Aufbietung aller Kräfte mit dem Oberkörper rauf, stellt die Beinchen auf, reckt den Windelpo in die Höhe, fällt dabei um, fängt sich aber geschickt ab, so dass man sanft auf dem Boden landet und beginnt das Ganze von vorn.
... ist man ständig in Bewegung, hüpft, strampelt, zappelt in jeder Lage - kein Wunder, dass man noch nicht mehr als 6800 Gramm auf den kleinen Leib bekommen hat!
... erkundet man alles mit dem Mund, wofür nicht alle Materialien wirklich gut geeignet sind, was leider auch für die besonders begehrten Prospekte und Zeitschriften gilt.
... hat man die Technik des Kauens entdeckt und kommt nun auch mit stückiger Nahrung klar.
... versucht man, endlich Zähne zu bekommen, was anstrengend und langwierig ist.
... denkt man noch nicht ans Durchschlafen - bei Mama ist es eben gar so schön kuschelig, besonders, wenn es da noch was zu Nuckeln gibt. *gähn*
... liebt man nach wie vor seine Geschwister über alles.
... merkt man sich immer mehr nette Leute und freut sich, sie wiederzusehen.
... ist man ein kleiner Sonnenschein, der versucht, jeden zum Lächeln zu bringen, der ihm begegnet.

Ja, mit 9 Monaten erobert ein kleines Junikäferchen fröhlich das Leben, hat schon viel geschafft und lässt noch mehr spannende Entwicklungen ahnen. Unglaublich, dass es schon wieder so lange bei uns ist!

Kommentare:

  1. Wow, ist die süße Maus schon wieder 9Monaten,wahnsinn wie die Zeit vergeht;-)

    AntwortenLöschen
  2. hast du schön geschrieben!

    ich find sie sieht jetzt doch sehr raphael ähnlich <3

    lg

    AntwortenLöschen
  3. Mensch wo ist sie hin die Zeit??? Sehr schön geschrieben liebe Doro und das Foto ist soo süß! Seine eine kleine Strahlemaus.
    LG Julie

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Doro,

    ich kann gar nicht glauben, wie schnell die Zeit vergeht. Dein Käferchen ist doch erst auf die Welt gekommen? Ich kann dir aber aus eigener Erfahrung sagen, die Frisur kommt! :-) Ich war auch lange lange ein kleiner Glatzen-Per, aber irgendwann fing es dann auch auf meinem Schädel an zu sprießen! :-)

    Ich wünsch euch einen guten Start in die Woche!

    LG

    Binele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Frisurensache sehe ich auch recht entspannt. Ich sag nur: Wie die Mama, so die Töchter ... :-D

      Löschen
  5. Wunderhübsches Bild, schöner Text.
    Viel freude mit deiner tollen Familie.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  6. Im Frühling wächst ja sowieso alles viel schneller ... vielleicht auch die Haare? :-)

    Liebe Grüße,
    papillionis

    AntwortenLöschen